Neu auf motogp.com?Hier registrieren

Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Márquez als WM-Leader nach Austin

Márquez als WM-Leader nach Austin

Marc Márquez hat vor dem Red Bull Grand Prix of the Americas die MotoGP™ WM-Führung inne – und wurde in Texas noch nie geschlagen.

Es war ein Drama von Rennwochenende auf dem Termas de Rio Hondo. Nach Sicherheitsbedenken mussten die Fahrer der MotoGP™ Weltmeisterschaft Mitte des Rennens am letzten Sonntag einen Pflichtboxenstopp einlegen und auf das zweite Motorrad wechseln. Gegensätze und Überraschungen, das waren die Schlagzeilen des Rennens. Die Dominatoren von Katar hatten in Argentinien große Probleme, dafür zeigten einige andere Fahrer erstmals ihr Talent auf der großen Bühne.

Das zweigeteilte Argentinien-Rennen sah Marc Márquez (Repsol Honda Team) zurück bei alter Stärke. Der Spanier war gerade nach dem Boxenstopp für niemanden mehr zu erreichen. Nach einem turbulenten Saisonstart ist Márquez in der Königsklasse nun der einzige Fahrer, der in beiden Rennen auf dem Podest gestanden hat. Dank seines dritten Platzes von Katar und dem Sieg in Argentinien hat der Ex-Weltmeister acht Punkte Vorsprung in der WM. Argentinien und Austin liegen dem Spanier: Auf dem Termas de Rio Hondo feierte er seinen zweiten MotoGP™-Triumph, in Texas peilt er seinen vierten Sieg in Folge an.

Seit Márquez 2013 in die MotoGP™-Klasse aufgestiegen ist, hat er auf US-amerikanischem Boden noch nie „verloren“ und alle Rennen gewonnen. Auf dem Circuit of the Americas (COTA) hat er nicht nur alle drei bisherigen Rennen gewonnen, sondern diese drei auch allesamt von der Pole Position aus aufgenommen.

Zweiter in Argentinien und in der WM ist Valentino Rossi (Movistar Yamaha MotoGP). Letztes Wochenende konnte er nach dem Wechsel auf seine zweite M1 die Pace der Anfangsphase nicht mehr erreichen. Auch das Podest schien für ihn unerreichbar geworden zu sein, doch dann kollidierten die beiden Werks-Ducatis und Rossi wurde wieder auf Platz zwei nach vorn gespült. Beim Red Bull Grand Prix of the Americas hat Rossi erst ein Mal auf dem Podest gestanden.

Sein Teamkollege Jorge Lorenzo (Movistar Yamaha MotoGP) hat derweil ein noch viel schwierigeres Wochenende hinter sich. Der Mallorquiner war in Argentinien Mitte des Rennens in der ersten Kurve gestürzt und musste – nach seinem Sieg von Katar – im zweiten Saisonrennen einen Nuller hinnehmen. Seinen ersten seit dem San Marino GP 2015.

Durch das wild durcheinander gewürfelte Feld bei den ersten beiden Läufen ist Lorenzo noch Vierter der WM-Tabelle. Mit 25 Punkten auf dem Konto liegt er nur zwei Zähler hinter Dani Pedrosa (Repsol Honda Team).

Auch bei Pedrosa spielte beim Argentinien GP – wie bei Rossi – Glück eine Rolle, dass es auf das Podest ging. Auch er profitierte vom Missgeschick der Ducatis. Bei seinen beiden bisherigen Rennen in Austin hat Pedrosa jeweils den zweiten Platz hinter seinem Repsol Honda Teamkollegen Márquez geholt.

Ducati war in Argentinien klar unterwegs zu einem Doppel-Podest, doch dann platzierte Andrea Iannone einen etwas übermotivierten Überholversuch an seinem Ducati Teamkollegen Andrea Dovizioso. Beide Piloten stürzten, Dovizioso schob sein Motorrad noch als 13. ins Ziel. Iannone erhielt für sein Manöver beim Red Bull Grand Prix of the Americas eine Strafrückversetzung um drei Startplätze und einen Strafpunkt auf seine Lizenz. Ohne den Fehler Iannones wäre es Ducatis erstes Doppelpodest seit dem Katar GP 2015 geworden.

Dovizioso war in Texas immer gut unterwegs und hat Ducati dort schon zwei Podeste beschert. Iannone hingegen will einfach nur Punkte holen, der Italiener hat jetzt vier Rennen in Folge mit Nullern gewertet bekommen und 2016 die Zielflagge noch nicht gesehen.

In Argentinien hatte auch Maverick Viñales (Team Suzuki Ecstar) die Frage „Was wenn“ im Hinterkopf. Der Spanier kämpfte mit Rossi um das Podest und stürzte dabei. Viñales zeigte in Argentinien aber, dass Suzuki bereit dafür ist, mit Ducati und Yamaha um Podeste zu kämpfen.

Eugene Laverty (Aspar Team MotoGP) konnte sein Glück kaum fassen, als er nach Rang vier sein bestes MotoGP™-Ergebnis überhaupt feierte. Laverty hat mit der Ducati ein konkurrenzfähiges Motorrad unter den Hintern bekommen, auch fehlt ihm nun nicht mehr so viel Leistung, wie mit der Open-Honda im Vorjahr.

Das erste freie Training der MotoGP™-Klasse beginnt am Freitag, 8. April, um 09:55 Uhr Ortszeit Austin, Texas, USA.

Tags:
MotoGP, 2016, RED BULL GRAND PRIX OF THE AMERICAS

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›