Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Moto2™ Vorschau Americas: Auf der Suche nach einem Favoriten

Moto2™ Vorschau Americas: Auf der Suche nach einem Favoriten

Zwei Rennen, sechs Podestplätze, sechs Fahrer auf dem Treppchen. Die Moto2™ ist 2016 auf der Suche nach einem Top-Favoriten.

In Argentinien waren die Top-Favoriten der Vorsaison wieder zurück auf dem Level, auf dem man sie erwartet hatte. Und sie zeigten einen mehr als spannenden Vierkampf an der Spitze und um den Sieg. Der amtierende Moto2™-Weltmeister Johann Zarco (Ajo Motorsport) hatte die suboptimalen Bedingungen perfekt meistern können und feierte den zehnten Grand Prix Sieg seiner Karriere. Das Projekt Titelverteidigung ist angelaufen. Mit seinem Sieg erklomm er auch den zweiten Gesamtrang, nur fünf Punkte hinter der Führung. 2015 holte Zarco beim Red Bull Grand Prix of the Americas den zweiten Platz im Rennen, es war sein erstes von insgesamt 14 Podesten auf dem Weg zum Titel.

Thomas Lüthi (Garage Plus Interwetten) liegt in der WM derzeit vor Zarco. In Argentinien holte der Schweizer Platz sieben und bleibt mit 34 Punkten an der Spitze des Feldes. In Austin soll es für Lüthi zurück auf das Podest gehen. Auf dem Circuit of the Americas (COTA) hat er bislang einen sechsten und einen zwölften Platz herausfahren können.

2015 ging der Sieg beim Americas GP an Sam Lowes (Federal Oil Gresini Moto2). Der Brite, der dieses Jahr in der Gresini-Mannschaft eine Kalex fährt, wird daher am Renntag von Austin klarer Favorit sein. In Argentinien verpasste er den Sieg nur um eine reichliche Sekunde. Bislang haben ihm kleinere Probleme und auch Pech den zweiten Karriere-Sieg noch vereitelt, trotzdem hat er in Katar und Argentinien die Pace gezeigt, die man für ganz vorn braucht.

Dass Hafizh Syahrin (Petronas Raceline Malaysia) nach den ersten beiden Läufen 2016 auf dem vierten Gesamtrang liegen würde, haben wohl nur wenige erwartet. Der Malaysier fuhr aber konstante Ergebnisse ein. 2014 und 2015 ließ er gerade im Nassen sein Talent blitzen, nun aber ist er regelmäßig in den vorderen Punkterängen zu finden. Letztes Jahr holte er beim Americas GP als Sechster sein bestes Trocken-Ergebnis der Saison. Man darf gespannt sein.

Alex Rins (Paginas Amarillas HP40) ist wohl derjenige, der am ungeduldigsten an seine Leistungen aus 2015 noch anknüpfen will und muss. Der Spanier war der unheimliche Geheimfavorit für 2016, hat aber bislang das Podest noch immer verfehlt. Zwar zeigte er immer ein beeindruckendes Tempo und war in Argentinien auch zeitweise schneller als die Spitze, doch nach einem schlechten Start konnte er schließlich die sieben Sekunden Rückstand nicht mehr ganz aufholen.

Rins wird derweil alle Unterstützung aus dem Paginas Amarillas HP40 Team hinter sich haben, denn Edgar Pons wird das Rennen aufgrund einer Hepatitis A Erkrankung verpassen.

Franco Morbidelli (Estrella Galicia 0,0 Marc VDS) hat eine Art Desaster-Saisonstart mit Höhenflügen erlebt. In Katar verlor er den zweiten Platz aufgrund einer 20-sekündigen Zeitstrafe für einen Frühstart. In Argentinien kämpfte er an der Spitze um Sieg und Podest, stürzte aber gegen Ende des Rennens. Damit liegt der Italiener mit neun Punkten nur auf dem elften WM-Rang, quasi einen ganzen Rennsieg hinter Lüthi.

Das erste freie Training der Moto2™ Klasse zum Red Bull Grand Prix of the Americas beginnt am Freitag, 8. April, um 10:55 Uhr Ortszeit.

Tags:
Moto2, 2016, RED BULL GRAND PRIX OF THE AMERICAS

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›