Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Marquez: „Ich fand das Limit“

Marquez: „Ich fand das Limit“

Marc Marquez dominierte beide Trainings am Freitag auf dem COTA und fuhr dem Feld 0.7 Sekunden voran.

Repsol Honda Pilot Marc Marquez konnte all seine Verfolger mit seiner Spitzenzeit von 2:04.034 Minuten am ersten Tag des Red Bull Grand Prix of the Americas deutlich abhängen. Ducati Pilot Andrea Iannone fehlten 0.7 Sekunden auf den Spanier, der bisher jedes MotoGP™ Rennen in Austin für sich entschieden konnte.

Marc Marquez: „Insgesamt bin ich über den Tag glücklich. Die Beschleunigung war etwas Ungewisses, aber es schien sofort, dass es hier dich kein so großer Faktor ist wie auf anderen Strecken, denn die meisten Kurvenausfahrten hier sind im ersten Gang und wir verlieren nicht allzu viel. Heute Morgen haben wir kurz ein paar neue Winglets getestet, die effizient Wheelie ein bisschen reduzierten, aber wir müssen sie weiter testen, um das Verhalten des Bikes damit besser zu verstehen. Am Nachmittag hatte ich einen kleinen Sturz, von dem ich aber unverletzt davonkam. Ich sah, dass ich auf einer Runde sehr gut sein kann und in der letzten Kurve habe ich die Bremse erst später gezogen als zuvor. Ich fand heraus, wo das Limit liegt. Ich bin glücklich darüber, wie der heutige Tag lief, aber wir können uns noch immer weiter verbessern.“

Tags:
MotoGP, 2016, RED BULL GRAND PRIX OF THE AMERICAS, FP2, Marc Marquez, Repsol Honda Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›