Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Espargaro: „Endlich mal ein positives Rennen“

Espargaro: „Endlich mal ein positives Rennen“

Aleix Espargaro freute sich über die Fortschritte in Texas und seinen fünften Platz, der ihm etwas Hoffnung schenkt.

Obwohl sich Suzuki Ecstar Pilot Aleix Espargaro beim Red Bull Grand Prix of the Americas seinem Teamkollegen Maverick Viñales geschlagen geben musste, holte er mit Platz fünf wichtige Punkte und machte schließlich lang ersehnte Fortschritte mit seiner GSX-RR.

Aleix Espargaro: „Endlich war das mal ein sehr positives Rennen, eine gute Verbesserung nach dem schlechten Gefühl, das wir in Katar und Argentinien hatten. Ich konnte einen guten Start hinlegen und ein schnelles tempo finden. Ich habe versucht, das zu halten und das Endergebnis ist gut. Das ganze Wochenende lang haben wir hart gearbeitet, um das Setup mit dem weichen Reifen zu finalisieren und ich wusste, dass mein Vorteil der Beginn des Rennens war; und deshalb habe ich versucht sehr schnell zu starten und in den ersten Runden einen so großen Vorteil wie nur möglich herauszufahren. Dann ließ die Leistung nach, was normal ist und wir konnten den fünften Platz holen, was ein gutes Ergebnis ist. Natürlich wäre ich gern noch besser gewesen, aber wir haben wichtige Schritte nach vorn gemacht und haben noch immer die Chance uns zu verbessern. Mit Tom meinem Crewchief haben wir bereits einige Ideen zum Setup, um noch bessere Traktion zu finden, was momentan unser größtes Problem ist. Am Montag werden wir versuchen daran zu arbeiten.“

Tags:
MotoGP, 2016, RED BULL GRAND PRIX OF THE AMERICAS, RAC, Aleix Espargaro, Team SUZUKI ECSTAR

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›