Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Espargaro: „Heute habe ich mich nicht wohlgefühlt“

Espargaro: „Heute habe ich mich nicht wohlgefühlt“

Pol Espargaro beschrieb den Americas GP als sehr schwierig, freute sich aber über die Punkteausbeute mit Platz sieben.

Monster Yamaha Tech 3 Pilot Pol Espargaro fühlte sich zu Rennbeginn beim Red Bull Grand Prix of the Americas nicht wohl. Nach und nach verbesserte sich sein Gefühl und er konnte den siebten Platz nach Hause fahren, was ihn auf Rang vier der Gesamtwertung katapultiert.

Pol Espargaro: „Heute habe ich mich auf dem Bike sicherlich nicht wohlgefühlt, aber ich habe mein Bestes gegeben, um sitzenzubleiben. Zu Rennbeginn entschieden wir uns für den weicheren Vorderreifen und um ehrlich zu sein war es mit vollem Gewicht wirklich schwierig, den anderen Fahrern zu folgen. Sobald der Tank etwas leerer wurde, konnte ich pushen und begann auf meinen Teamkollegen aufzuholen. Dann sah ich plötzlich einige Stürze vor mir und war selbst kurz vorm Sturz, also entschied ich ruhig zu bleiben, denn ich wollte das Rennen unbedingt beenden und die USA mit wertvollen Punkten verlassen. Am Ende haben wir das erreicht. Nun bin ich Vierter in der Meisterschaft, was ein schönes Geschenk für den Chef (Herve Poncharal) zum Geburtstag ist. Der nächste GP wird wieder in Europa stattfinden und auf heimischem Boden für mich, also kann ich es kaum abwarten nach Jerez zu kommen, besonders nach dem bisher positiven Start der Saison. Natürlich komme ich dort mit dem Ziel hin, unsere Leistung noch mehr zu verbessern, aber ich glaube, dass Konstanz in diesem Jahr noch wichtiger denn je ist, um ein starkes Gesamtergebnis zu holen.“

Tags:
MotoGP, 2016, RED BULL GRAND PRIX OF THE AMERICAS, RAC, Pol Espargaro, Monster Yamaha Tech 3

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›