Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

MotoGP™ Spitzenreiter Marquez kommt nach Hause

MotoGP™ Spitzenreiter Marquez kommt nach Hause

Marc Marquez hat bisher in der Saison 2016 zwei Siege in drei Rennen auf seinem Konto.

Der Circuito de Jerez ist eine klassische WM-Strecke, die 1987 zum ersten Mal Gastgeber eines Rennwochenendes war und seitdem zahlreiche gigantische Kämpfe gesehen hat. Ob Doohan und Criville, Rossi und Gibernau, Lorenzo und Pedrosa oder Marquez und Lorenzo: Jerez liefert immer großartige Rennsport zwischen den größten Namen des Sports.

Nachdem sie beim Testen noch etwas Probleme hatten, sich an die neuen Regeln zu gewöhnen, wendeten Honda und Marc Marquez das Blatt schnell und führen nun die Meisterschaft an. Der Spanier ist der einzige Fahrer, der in allen drei bisherigen Rennen auf dem Podium landen könnte. Damit kehrt er mit 66 Punkten auf seinem WM-Konto nach Hause zurück. Seine Rivalen haben viel aufzuholen. Marquez lag in den letzten fünf Jahren auf der Strecke immer in den Top-2. Am dichtesten liegt Jorge Lorenzo (Movistar Yamaha MotoGP) hinter seinem Landsmann, aber 21 Punkte zurück.

Jorge Lorenzo ist einer der vielen Fahrer, der versucht einen Fehler wieder gutzumachen – in seinem Fall ein Sturz in Argentinien. Ein zweiter Platz in Austin zeigte, dass sein Abflug nur ein Ausrutscher war und der Movistar Yamaha Mann erneut ein ernst zu nehmender Titelanwärter ist. Beim Gran Premio Bed Bull de España fährt Lorenzo zum ersten Mal vor seinen heimischen Fans und will nach Katar wieder siegen. Seitdem er 2008 in die Königsklasse kam, stand Lorenzo nur zwei Mal nicht auf dem Podium in Jerez und feierte drei Siege.

Dritter in der Meisterschaft ist Valentino Rossi (Movistar Yamaha MotoGP), der zum ersten Mal seit Aragon 2014 ein Rennen nicht beendete als er in der dritten Runde in Amerika stürzte. Er blieb unverletzt, liegt er nun 33 Punkte hinter Marquez zurück. In den letzten beiden Jahren landete Rossi in Jerez auf dem Podium – insgesamt stand er in der Königsklasse elf Mal auf dem Treppchen, inklusive sechs Siegen.

Neben Marquez ist auch Pol Espargaro (Monster Yamaha Tech 3) einer von nur sieben Fahrern, der in allen bisher gefahrenen Rennen 2016 punkten konnte. Mit zwei siebten und einem sechsten Platz liegt Espargaro auf Platz vier der Gesamtwertung und führt den Kampf der Privatteam-Fahrer mit 28 Punkten an. Der Spanier stand noch nie in der MotoGP™ auf dem Podium. Währenddessen kommt sein Teamkollege Bradley Smith nach Jerez mit dem Ziel kommt, in die Top-10 zurückzukehren. Der Red Bull Grand Prix of The Americas war eine Katastrophe für Smith. Er konnte sich bis zum Rennen zwar verbessern, stürzte aber und beendete das Rennen nur auf Platz 17.

Der Americas GP endete für Dani Pedrosa (Repsol Honda Team) zwar mit einem Sturz, aber er kehrt sehr angesehen ins Fahrerlager zurück. Nach seinem Sturz in Kurve eins und dem Rauskegeln von Andrea Dovizioso (Ducati Team) war Pedrosa schnell wieder auf den Füßen, um zu sehen, wie es dem Italiener geht.

Er beendete sein Rennen frühzeitig und nachdem er in die Boxengasse zurückgekehrt war, entschuldigte er sich sofort bei Dovizioso und zeigte damit eine unglaubliche Sportlichkeit. Nachdem er in den letzten beiden Rennen abgeschossen wurde, ist Dovizioso auf Platz sieben der Gesamtwertung zurückgerutscht und braucht endlich etwas Glück.

Neben Pol Espargaro konnte auch Hector Barbera (Avintia Racing) die Regeländerungen gut nutzen und landete drei Mal in Folge in den Top-10. Dazu hat er bereits 25 Punkte auf seinem Konto, nur acht weniger als er 2015 die ganze Saison holen konnte. Als Sechster in der Gesamtwertung ist Barbera auch der aktuell beste Ducati Fahrer.

Nachdem sie das erste Top-5-Ergebnis seit ihrer Rückkehr in die MotoGP™ holen konnten, blieb Team Suzuki Ecstar für einen zusätzlichen Testtag in Austin. Maverick Viñales und Aleix Espargaro haben beim Test große Schritte nach vorn gemacht. Das Duo kommt immer näher an ein mögliches erstes Podium für Suzuki seit 2008 heran.

Doch nicht nur Suzuki macht Fortschritte, sondern auch das Aprilia Racing Team Gresini, nachdem ihr Saisonstart etwas verspätet war. Stefan Bradl konnte bereits zwei Top-Ergebnisse einfahren und Alvaro Bautista punktete in allen bisher gefahrenen Rennen.

Jack Miller (Estrella Galicia 0,0 Marc VDS) wird beim Spanien GP zurückkehren. Der Australier musste das Rennen in Austin auslassen, nachdem er sich in Amerika die Verletzung am Knöchel noch einmal anschlug, die er bereits vor der Saison erlitt.

Das erste Freie Training der MotoGP™ beginnt am Freitag, den 22. April um 9:55 Uhr Ortszeit.

Tags:
MotoGP, 2016, RED BULL GRAND PRIX OF THE AMERICAS

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›

motogp.com
Die Moto3™ kommt nach Europa

vor 5 Monate

Die Moto3™ kommt nach Europa