Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Sensationeller Jerez-Sieg für Binder

Sensationeller Jerez-Sieg für Binder

Nachdem er den Spanien GP von Platz 35 starten musste, sicherte sich Brad Binder einen überragenden ersten Moto3™-Sieg.

Der Renntag zum Gran Premio Red Bull de Espana begann mit dichtem Nebel, der für eine Verzögerung der Warm-Up-Sessions aller Klassen sorgte. Nach und nach verdrängte die spanische Sonne den Nebel. Zum pünktlichen Start des Moto3™ Rennens um 11:00 Uhr herrschten perfekte Wetterbedingungen in Jerez de la Frontera.

Noch vor dem Start des Rennens 23 Runden langen Rennens gab es allerdings viel Gesprächsbedarf. Brad Binder (Red Bull KTM Ajo) musste nach einer nicht homologisierten ECU-Einstellung im Qualifying als Letzter starten. Niccolo Antonelli (Ongetta-Rivacold) hatte beim Starten seiner Maschine Probleme und fuhr schließlich aus der Boxengasse los. Elf Runden vor Rennende stürzte er.

In der ersten Kurve übernahm Francesco Bagnaia (ASPAR Mahindra Team Moto3) die Spitze vor Jorge Navarro (Estrella Galicia 0,0) und Nicolo Bulega (SKY Racing Team VR46). Noch in der ersten Runden stürzten Leopard Racing Pilot Fabio Quartararo und Jorge Martin (ASPAR Mahindra Team Moto3).

Die Spitzengruppe aus Navarro, Bagnaia und Bulega fuhr nach und nach davon und wechselte die Positionen regelmäßig. Dahinter bildete sich eine Kampfgruppe bis Position 13 um den vierten Rang, in der auch Schedl GP Racing Pilot Philipp Öttl stark dabei war. Binder kämpfte sich derweilen immer weiter nach vorn und lag nach acht Runden bereits auf dem vierten Rang und jagte die Spitzengruppe, die zu dieser Zeit bereits über vier Sekunden davongefahren war.

Sechs Runden vor Rennende übernahm Binder die Führung, nachdem er von Platz 25 gestartet war. In den verbliebenen Runden baute der Südafrikaner seine Führung sukzessive aus und feierte schließlich einen heroischen ersten Moto3™ Sieg zum Europaauftakt 2016.

In einer packenden letzten Runde setzte sich Moto3™ Rookie Bulega schließlich auf Platz zwei durch. Der Italiener folgte 3.336 Sekunden hinter Binder auf Platz zwei. Bagnaia schnappte sich den dritten und damit letzten Podestplatz, während Navarro sich mit dem vierten Rang geschlagen geben musste.

Ähnlich hart ging es in der Verfolgergruppe zu. Schließlich eroberte Jakub Kornfeil (Drive M7 SIC Racing Team) den fünften Rang vor Joan Mir (Leopard Racing) und Romano Fenati (SKY Racing Team VR46). Enea Bastianini (Gresini Racing Moto3) schnappte sich Position acht vor Jules Danilo (Ongetta-Rivacold). Öttl komplettierte die Top-10.

Lorenzo Petrarca (3570 Team Italia) stürzte ebenso schon früh aus dem Rennen. Karel Hanika (Platinum Bay Real Estate), Hiroki Ono (Honda Team Asia) und Andrea Locatelli (Leopard Racing) flogen als Nächstes ab. Auch Aron Canet (Estrella Galicia 0,0), Darryn Bidner (Platinum Bay Real Estate) John McPhee und Alexis Masbou (beide Peugeot MC Saxoprint) sowie Fabio di Giannantonio (Gresini Racing Moto3) stürzten.

Hier gibt’s die kompletten Moto3™ Rennergebnisse des Spanien GP.

Tags:
Moto3, 2016, GRAN PREMIO RED BULL DE ESPAÑA, RAC, Brad Binder, Nicolò Bulega, Francesco Bagnaia, Red Bull KTM Ajo, Gaviota Mahindra ASPAR, SKY Racing Team VR46

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›

motogp.com
Viu siegt in Jerez

vor 5 Monate

Viu siegt in Jerez