Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Aprilia: Fahrer wollen in unterschiedliche Richtungen

Aprilia: Fahrer wollen in unterschiedliche Richtungen

Aprilia hat beim Jerez-Wochenende und –Test das wohl umfangreichste Upgrade-Paket dabei gehabt.

Aprilia hat sich zum Europa-Auftakt der MotoGP™ Weltmeisterschaft beim Gran Premio Red Bull de España und dem anschließenden Test am Montag richtig ins Zeug gelegt und seine Piloten Stefan Bradl und Alvaro Bautista mit etlichen Updates versorgt.

Bradl und Bautista erhielten neue Rahmen und Schwingen, dazu neue Gabeln, Motorteile, Elektronik-Abstimmungen und ein neues Benzinzufuhr-System. Während Bradl beim Test am Montag seine schnellste Zeit des Jerez-Outings drehen konnte, war Bautista über eine halbe Sekunde langsamer als im Qualifying vom Samstag. Bei Aprilia rauchen nun die Köpfe, denn offenbar wollen der Deutsche und der Spanier in unterschiedliche Richtungen gehen.

„Das war ein ziemlich intensiver Tag“, so Aprilia Racing Manager Romano Albesiano. „Wir hatten vieles zu testen, angefangen bei dem neuen Rahmen, über die neue Schwinge, neue Gabeln, die nicht mehr so steif sind, viele Elektronik-Settings und ein neues System bei der Benzinzufuhr mit einem anderen Druck. Auch haben wir verschiedene, bestimmte Setups probiert, Lösungen, die man normalerweise an einem Rennwochenende nicht probieren kann.“

„Insgesamt haben wir eine ganze Menge Daten gesammelt. Zuerst vor allem aber einmal, dass wir bei der Entwicklung mit den beiden Fahrern in unterschiedliche Richtungen gehen müssen, denn sie brauchen unterschiedliche Sachen. Wir werden in den kommenden Tagen in Mugello arbeiten, sowohl mit unseren Stammpiloten als auch Testfahrer di Meglio, um zu sehen, welche Kombinationen wir schon beim nächsten Rennen in Le Mans nutzen können.“

Team Manager Fausto Gresini sagte: „Dass wir direkt nach dem Rennen wieder auf die Strecke konnten, hat uns einige sehr genaue Vergleiche beschert, mit denen wir die Entwicklung geradlinig voranbringen können. Die Ergebnisse sind positiv: Einige Komponenten funktionieren sehr gut und wir werden die in Mugello noch einmal testen um zu sehen, ob wir sie bereits in Le Mans einsetzen werden können. Aprilia macht einen großartigen Job und ich bin sehr zufrieden mit dem Einsatz des gesamten Teams.“

Tags:
MotoGP, 2016, GRAN PREMIO RED BULL DE ESPAÑA, RAC, Stefan Bradl, Alvaro Bautista, Aprilia Racing Team Gresini

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›

vor 5 Monate

70laps of learning today with the @Tech3Racing boys. We improved more than we hoped, but still less than what we need. Next Stop is LeMans