Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

MotoGP™ Le Mans: Wer mausert sich zum Favoriten?

MotoGP™ Le Mans: Wer mausert sich zum Favoriten?

In Jerez war Valentino Rossi in einer eigenen Liga unterwegs – aber bislang hat sich kein klarer WM-Favorit in der MotoGP™ herauskristallisi

Vor dem Spanien GP war Marc Márquez der Gejagte in der MotoGP™ Weltmeisterschaft. Der Repsol Honda Pilot hatte zuvor auf dem Circuit of the Americas ein Rätsel gestellt, auf das keiner seiner Fahrerkollegen eine Antwort hatte. In Jerez war die Frage, ob ihm das erneut gelingen würde. Oder würde Jorge Lorenzo sein „Lorenzos Land“ zurückerobern können? Oder gelingt Valentino Rossi der erste Saisonsieg? Das Trio war das ganze Wochenende über in einer eigenen Liga unterwegs und teilte sich schließlich auch die erste Startreihe, nur durch zwei Zehntelsekunden getrennt.

Allerdings kam es zu keime Kampf der Titanen, keinen Kollisionen in der letzten Kurve oder spektakulären Aufholjagden. Valentino Rossi und seine Movistar Yamaha MotoGP Crew zeigten, dass sich harte Arbeit auszahlt und der Italiener hatte die heißeren Bedingungen vom Sonntag besser im Griff, als seine Kontrahenten. Weder Márquez noch Lorenzo hatten dem Sieg von „The Doctor“ etwas entgegensetzen, Rossi sah das Ziel zwei Sekunden vor Lorenzo.

Zum ersten Mal in seiner Königsklasse-Karriere fuhr Rossi von der Pole Position aus einen Start-Ziel-Sieg heraus. Es war der 113. Sieg seiner Karriere. Damit schob er sich auch auf den dritten WM-Rang, doch auf Rivale Márquez fehlen derzeit noch 24 Zähler. Rossi muss und will Márquez und Lorenzo nun regelmäßig schlagen, doch er weiß, dass das schwer wird.

Márquez ist der einzige Fahrer, der es in allen vier Rennen auf das Podest geschafft hat. Rossi und Lorenzo müssen derzeit etwas aufholen, nachdem sie in Austin und Argentinien stürzten. Márquez hat mit seiner Konstanz 82 Punkte gesammelt. Der Spanier ist gewachsen und hat – nicht wie früher – in Jerez den Sieg abgehakt und die 16 Punkte für Rang drei mitgenommen.

Dani Pedrosa (Repsol Honda Team) gehörte in den letzten Jahren immer zu den „Aliens“, die fast in jedem Rennen ganz vorn mitgemischt haben. Doch mit den neuen Regeln und der aktuellen Honda scheint der Spanier in Problemen zu strecken. Er war in den Top Fünf, hat aber in keinem Rennen um Siege gekämpft.

Den jüngsten Jerez-Test hat Maverick Viñales (Team Suzuki Ecstar) als Dritter beendet. Der Spanier ist einer, den man auf dem Zettel haben muss. Er hat dieses Jahr schon einige Male um das Podest gekämpft und wird über kurz oder lang auch sicher dort ankommen. Le Mans ist eine besondere Strecke für Viñales, hier feierte er 2011 seinen ersten Weltmeisterschafts-Laufsieg. Das enge Layout der Piste sollte außerdem dem ausgezeichneten Handling seiner GSX-RR entgegenkommen.

Andrea Dovizioso (Ducati Team) hat ein paar desaströse Rennen hinter sich – und drei Nuller auf dem Konto, für die er nichts kann. In Argentinien wurde er von Teamkollege Andrea Iannone abgeschossen, in Austin von Pedrosa. In Jerez streikte die Wasserpumpe seiner Ducati, sodass er an der Box aufgeben musste. In Le Mans war Ducati allerdings immer stark unterwegs und Dovizioso will endlich zeigen, dass er vorn rein gehört.

Der einzige Franzose im Feld, Loris Baz (Avintia Racing) wird dieses Wochenende sicher im Mittelpunkt stehen. Sein Start in die Saison hatte einige Rückschläge, mehrfach war er in der ersten Kurve in Gemetzel verwickelt, sodass er immer wieder Aufholjagden starten musste. Bei seinem Heim-Debüt 2015 wurde er auf der Open-Yamaha Zwölfter. Jetzt hat er ein viel konkurrenzfähigeres Motorrad unter dem Hintern, sodass er den französischen Heimfans vielleicht eine Überraschung liefern kann.

Das erste Training der MotoGP™ Klasse zum Monster Energy Grand Prix de France beginnt am Freitag, 06. Mai 2016, um 09:55 Uhr Ortszeit.

Tags:
MotoGP, 2016, MONSTER ENERGY GRAND PRIX DE FRANCE

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›