Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Bradl: „Wirklich viel zu tun“

Bradl: „Wirklich viel zu tun“

Stefan Bradl arbeitete sich am Freitag in Le Mans durch verschiedene Chassis-Varianten.

Aprilia Racing Team Gresini Pilot Stefan Bradl beendete den ersten Tag zum Monster Energy Grand Prix de France auf dem 19. Rang. Knapp zwei Sekunden trennten den Deutschen von der Spitze. Bradl verbrachte beide Trainingssessions aber vorrangig mit Vergleichstests.

Stefan Bradl: „Wir hatten heute wirklich viel zu tun, angefangen mit den letzten Vergleichen zwischen dem alten und dem neuen Rahmen, womit wir schon in Jerez begonnen haben. Das ist ein Test, den wir in beiden Sessions durchführten. Wir entschieden uns, weiter mit der neuen Version zu fahren, die in die Kurven hinein einige Vorteile liefert. Aber es war nicht viel Zeit, also sind noch immer einige Dinge zu erledigen, besonders in Sachen Hinterrad. Morgen werden wir uns auch darauf konzentrieren, uns am Kurvenausgang zu verbessern, basierend auf dem, was wir heute herausgefunden haben.“

 

Tags:
MotoGP, 2016, MONSTER ENERGY GRAND PRIX DE FRANCE, FP2, Stefan Bradl, Aprilia Racing Team Gresini

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›

Michelin Guide: #FrenchGP

vor 5 Monate

Michelin Guide: #FrenchGP

Der Manager des Michelin MotoGP™ Programms Piero Taramasso spricht mit uns über die Reifenauswahl auf dem Le Mans Circuit.

vor 5 Monate

Have you seen this bike?? She'll be speeding around the track soon in FP2!! ✊ Pol + Brad, ready to rock and roll?