Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Lüthi: Podest ist sehr wichtig

Lüthi: Podest ist sehr wichtig

Der Schweizer Thomas Lüthi vom Garage Plus Interwetten Team fuhr beim #FrenchGP auf den dritten Platz und damit das Podest.

Lüthi führte nach dem Start und versuchte wegzufahren, aber vergeblich. Im Kampf mit Rins, Corsi und Baldassarri verlor er etwas Zeit. Doch dann konnte er sich endgültig von Baldassarri lösen und den im Hinblick auf die WM wichtigen Rang 3 sichern.

Tom Lüthi:
„Nach dem Warm-up hat Achim, einer meiner Mechaniker, ein eigenartiges Geräusch aus dem Motor gehört. Zudem funktioniert das Display im Cockpit beim Rausfahren zum Rennstart nicht korrekt. Ich habe mir einige Sorgen gemacht, aber meine Crew konnte das elektronische Problem in kürzester Zeit lösen, indem sie das System per Computer neu aufbauten.“

„Mein Start war perfekt. Ich konnte rasch vier Zehntel Vorsprung herausfahren, aber genau so rasch habe ich begriffen, dass ich mich unmöglich von den andern würde lösen können. Alex Rins konnte einen sehr hohen Rhythmus halten. Ich war zwar vom Tempo nur sehr wenig von ihm entfernt, habe aber im Kampf mit Baldassarri zu viel Zeit eingebüßt.“

„Der neuerliche Podestplatz ist wichtig, denn jetzt liege ich wieder auf dem dritten Gesamtrang in der WM-Wertung. Ich freue mich bereits auf Mugello, wo ich hoffentlich nicht denselben Fehler begehen werde wie im vergangenen Jahr – ich stürzte damals in Führung liegend.“

Tags:
Moto2, 2016, MONSTER ENERGY GRAND PRIX DE FRANCE, RAC, Thomas Lüthi, Garage Plus Interwetten

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›

motogp.com
Rins gewinnt in Le Mans

vor 7 Monate

Rins gewinnt in Le Mans