Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Marquez: Aus dem Windschatten konnte ich nicht überholen

Marquez: Aus dem Windschatten konnte ich nicht überholen

Marc Marquez musste sich beim Gran Premio d’Italia TIM in Mugello um 19 Tausendstelsekunden mit Rang zwei begnügen.

Repsol Honda Pilot Marc Marquez hat für ein spannendes und furioses Finale im MotoGP™-Rennen von Mugello gesorgt. Auf den letzten Runden griff er permanent Jorge Lorenzo (Movistar Yamaha MotoGP) an, die beiden wechselten auf der letzten Runde fast permanent die Führung.

Am Ende aber reichte es für Marquez nicht für den Sieg: Als Erster aus der letzten Kurve kommend, schnupfte ihn Lorenzo auf dem Zielstrich um 0,019 Sekunden auf.

„Ich wusste schon, dass es eng werden würde, denn ich konnte Jorge nicht einmal aus dem Windschatten überholen“, so Marquez. „Wir hatten das ganze Wochenende Probleme mit der Beschleunigung aus der letzten Kurve und mit dem Top-Speed. Ich habe das ganze Rennen lang alles gegeben, aber auf der letzten Gerade hat Jorge mich aus dem Windschatten heraus bekommen. Ich habe versucht, das Rennen zu gewinnen, aber es ging nicht. Wir müssen weiter an der Beschleunigung arbeiten. Hier konnten wir beim Beschleunigen halbwegs dran bleiben, aber wir verlieren noch zu viel. Da müssen bei den nächsten Rennen noch ein paar Schritte kommen.“

Tags:
MotoGP, 2016, GRAN PREMIO D'ITALIA TIM, RAC, Marc Marquez, Repsol Honda Team

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›

motogp.com
Binder gewinnt Mugello-Thriller

vor 4 Monate

Binder gewinnt Mugello-Thriller