Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Folger: Glückserlebnis wäre mal wieder gut

Folger: Glückserlebnis wäre mal wieder gut

Jonas Folger kam beim Gran Premio d’Italia TIM in Mugello nicht richtig in Fahrt. Am Ende gab es nur einen Punkt für den Deutschen.

Der Dynavolt Intact GP Pilot Jonas Folger ist beim Italien Grand Prix in Mugello nicht über den 15. Platz im Moto2™ Rennen hinausgekommen.

Folger hatte Glück, dass das Rennen zunächst abgebrochen werden musste, zu dem Zeitpunkt war er schon an die Box gefahren und hatte aufgegeben. Doch beim Re-Start konnte er wieder dabei sein.

Jonas Folger:
„Es war ein schwieriges Wochenende. Ich habe einfach kein Gefühl fürs Motorrad entwickeln können. Wir haben viel probiert und gearbeitet, ich habe versucht, locker zu bleiben und trotzdem das Beste draus zu machen, aber es hat einfach nicht gereicht. Im Warm-Up hat es einigermaßen gepasst und ich hatte mir schon Hoffnungen fürs Rennen gemacht.“

„Aber es hat dann wieder nicht funktioniert, obwohl die Einstellungen am Bike gleich waren. Es muss also irgendwo an mir liegen. Mir tut es leid, dass wir nicht mehr erreicht haben. Im ersten Rennen funktionierte der Schaltautomat nicht, weil sich die Elektronik aufgehängt hatte. Ich musste in die Box zurückfahren. Dann habe ich eine zweite Chance bekommen, konnte diese aber leider nicht ganz nutzen. Morgen haben wir noch einen Test in Mugello. Ich hoffe, dass der gut verläuft, damit ich mit einem guten Gefühl abreisen kann. Ein kleines Glückserlebnis wäre gut. Jetzt müssen wir schauen, was das Problem war.“

Tags:
Moto2, 2016, GRAN PREMIO D'ITALIA TIM, RAC2, Jonas Folger, Dynavolt Intact GP

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›