Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Cortese: Keine Bäume ausgerissen aber im Ziel

Cortese: Keine Bäume ausgerissen aber im Ziel

Sandro Cortese freute sich beim Gran Premio d’Italia TIM über die Zielankunft und fünf Punkte.

Beim #ItalianGP ist Sandro Cortese vom Dynavolt Intact GP Team auf den elften Platz des Moto2™ Rennens gefahren. Der Deutsche sieht es Positiv: Nach den Nullern von Jerez und dem Startrückzug von Le Mans gab es endlich wieder eine Zielankunft und Punkte.

Sandro Cortese:
„Die zehn Runden des neuen Rennens waren etwas chaotisch. Vorher hatte ich mit viel wohler und lockerer gefühlt. Wenn man dann nur zehn Runden hat, dann muss man zehn Qualifying-Runden fahren, um zu überleben. Manchen Fahrern gelingt das besser, manchen schlechter. Am Anfang vom Wochenende wäre ich vielleicht nicht zufrieden gewesen, hätte aber den elften Platz akzeptiert. Besonders nach der Verletzung, weil ich vorher nicht wusste, wie es mit dem Knie funktionieren würde. Jetzt habe ich wieder zwei Wochen, in denen ich an meiner körperlichen Verfassung arbeiten kann. Obwohl ich viel Physiotherapie gemacht habe und Fahrrad fahren konnte, bin ich physisch noch nicht 100% fit. Ich denke, heute wäre der siebte Platz möglich gewesen. Ich bin lange hinter Corsi und Salom hängen geblieben. Vielleicht ein, zwei Runden mehr, dann wäre ich auch an Dominique (Aegerter) wieder dran gewesen. Aber ok, wir haben ein Rennen seit langem einmal beendet und fünf Punkte gewonnen. Damit haben wir zwar keine Bäume ausgerissen, aber wir können langsam darauf aufbauen.“

Tags:
Moto2, 2016, GRAN PREMIO D'ITALIA TIM, RAC2, Sandro Cortese, Dynavolt Intact GP

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›

motogp.com
Baz: Operation am Dienstag

vor 4 Monate

Baz: Operation am Dienstag