Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
17 Tage vor
By motogp.com

Lorenzo: „Es ist unglaublich!“

Jorge Lorenzo konnte sich mit der Entscheidung der Rennleitung in Barcelona nach seinem unverschuldeten Ausfall nicht anfreunden.

Movistar Yamaha MotoGP Pilot Jorge Lorenzo erlebte beim Gran Premi Monster Energy de Catalunya ein schwieriges Rennen. Zur Krönung seiner Probleme, wurde er nach wenigen Runden von Ducati-Pilot Andrea Iannone abgeräumt. Da dem Italiener ein ähnlicher Vorfall bereits beim GP von Argentinien passierte, bestrafte ihn die Rennleitung mit einer Strafversetzung an das hintere Ende der Startaufstellung beim nächsten Grand Prix in Assen. Für den amtierenden MotoGP™ Weltmeister war das zu wenig.

Jorge Lorenzo: „Zunächst einmal muss ich sagen, dass nach allem, was am Freitag passiert ist, alles andere in den Hintergrund tritt. Zum Rennen: Es ist unglaublich, dass Iannone diesen Fehler erneut gemacht hat und dabei kam er und anstatt sich zu entschuldigen fragte er, ob ich einen defekten Motor habe oder etwas anderes Seltsames in dieser Kurve passiert ist. Ich dachte, dass es sein Fehler war, aber dann kam diese Reaktion und er hat sich nicht entschuldigt. Es gibt immer einen Fahrer, der die Risiken nicht versteht und dass seine Aktionen andere Fahrer ernsthaft verletzen können und wenn die Rennleitung ihm keine harte Strafe aufbrummt, wie sie es mit mir 2005 machten, dann werden diese Fahrer nie verstehen, dass sie sich ändern müssen. Deshalb denke ich, dass es nicht genug ist, das nächste Rennen als Letzter zu starten, denn in fünf bis sieben Runden wird er aufgrund seines Tempos wieder vorne sein.“

Support for this video player will be discontinued soon.

Iannone schießt Lorenzo ab