Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
29 Tage vor
By motogp.com

#DutchGP: Enge Meisterschaft, enge letzte Kurven

Die Stimmen von der Pressekonferenz zur Motul TT Assen – mit den Top Stars der diesjährigen MotoGP™ Weltmeisterschaft und einigen weiteren News zu 2017.

Der MotoGP™ WM-Führende Marc Marquez (Repsol Honda Team), sowie seine beiden schärfsten Kontrahenten aus dem Movistar Yamaha MotoGP Team - Jorge Lorenzo und Valentino Rossi (Movistar Yamaha MotoGP) standen bei der Pressekonferenz von Assen im Mittelpunkt. Vor dem Lauf in den Niederlanden ist dieses Trio an der Spitze der WM-Tabelle durch nur 22 Punkte getrennt.

Mit dabei außerdem Cal Crutchlow, der beim Catalunya-Test noch die schnellste Zeit gefahren hatte. Der LCR Honda Pilot war erstmals in der aktuellen Saison in einer Pressekonferenz dabei. Hinzu noch Alex Rins (Paginas Amarillas HP40), der dieses Jahr im Titelkampf der Moto2™ Weltmeisterschaft mitmischt und erst kürzlich seinen Wechsel ins Team Suzuki Ecstar der Königsklasse bekannt gegeben hat. Aleix Espargaró (Team Suzuki Ecstar) konnte aufgrund eines verspäteten Fluges nicht an der Pressekonferenz teilnehmen.

Marquez mag zwar nur zehn Punkte Vorsprung haben, ist derzeit aber mehr als zufrieden mit seiner Saison. „Vor der Saison waren die ersten Rennen des Jahres meine große Sorge, besonders Mugello und Montmelo. Wir wurden bei beiden Rennen Zweiter, mit den Ergebnissen bin ich zufrieden.“

Bei Honda ist man derweil weiter auf der Suche nach einer besseren Beschleunigung, beim Test nach dem Catalunya GP habe man da nicht den großen Schritt gefunden. „Wir hatten ein paar neue Teile, aber ehrlich gesagt hatte ich mir da mehr erhofft. Wir haben hart gearbeitet und haben ein paar gute Dinge gefunden. Ich werde aber hier mit dem gleichen Motorrad anfangen, mit dem ich am Sonntag in Montmelo gefahren bin.“

Assen war in den letzten Jahren kein gutes Pflaster für Jorge Lorenzo. 2015 war überhaupt das erste Mal seit 2010, dass er hier wieder auf dem Podest stehen konnte. „Es war ein Mix aus Pech und schlechtem Gefühl in schwierigen Bedingungen hier“, so der Spanier. „Letztes Jahr war ich hier Dritter und ich denke, dass es in der Zukunft auch wieder besser laufen kann. Ich bin hier sehr optimistisch. In Barcelona war es mit dem Graining auf der Strecke für uns schlechter und schlechter geworden. Als ob das nicht schon genug gewesen wäre, kam dann auch noch der Vorfall mit Iannone. Es hätte nur mit einer Verletzung schlimmer ausgehen können.“

Crutchlow bleibt 2017 bei LCR Honda

Von den drei Spitzenreitern der Weltmeisterschaft schien Valentino Rossi sich am meisten auf den bevorstehenden Grand Prix zu freuen. „Ich glaube, dass hier letztes Jahr eines meiner besten Wochenenden war“, so der Italiener. „Am Ende konnte ich nach einem harten Kampf mit Marc gewinnen, war aber auch das ganze Wochenende über stark und bin von der Pole gestartet. Dieses Jahr ist es aber anders und wir haben andere Reifen, die wir noch verstehen müssen. Wir müssen also gleich stark anfangen, um unser Potenzial zu sehen. Normalerweise waren die Michelin Reifen in Assen immer stark und schnell.“

Rins: Viñales' Rat war ausschlaggebender Punkt

Während die Top Drei gut im Rennen liegen, will Cal Crutchlow sein Jahr in Assen endlich in die richtige Richtung rücken. „Der Saisonstart ist nicht nach Plan gelaufen. Wir hatten in Catalunya am Montag aber einen guten Test und jetzt sind wir in Assen, wo ich schon gute Ergebnisse geholt habe“, so Crutchlow, der auch seine Pläne für 2017 bestätigte. „Ich bekomme ein Baby, das heißt, Lucy bekommt ein Baby, in einem Monat. Ach und ich werde auch nächstes Jahr bei LCR fahren.“

Auch Alex Rins trat nach der Bestätigung seines Wechsel in die MotoGP™ und ins Werks-Team von Suzuki in Assen erstmals offiziell vor die Presse. „Ich kann endlich bestätigen, dass ich nächstes Jahr mit dem Team Suzuki Ecstar fahren werde. Ich freue mich wirklich darüber, dass das jetzt fix ist, denn ich habe meine ganze Karriere darauf hin gearbeitet, in die MotoGP zu kommen und kann nun endlich gegen diese Jungs hier fahren. Ich habe mich mit Maverick [Viñales] unterhalten und ihn nach seiner Meinung gefragt und er hat gesagt, dass es ein großartiges Team ist.“

Nach dem Zusammenstoß von Marquez und Rossi in der letzten Schikane des MotoGP™-Rennens von 2015, ist diese Kurvenpassage angepasst worden. Es wurde Gras entfernt und zusätzlich Asphalt aufgetragen. Rossi aber glaubt, dass es deswegen nicht großartig anders ablaufen wird. „Diese Schikane war schon immer ein wichtiger Punkt, nicht nur bei mir und Marc, auch bei Schwantz und Rainey, Capirossi hat mich einmal bei den 250ern geschlagen. Wenn es wieder auf eine enge letzte Runde raus läuft, wird es interessant.“

Das erste Freie Training der MotoGP™ Klasse beginnt am Freitag, am Sonntag startet das Rennen 14:00 Uhr Ortszeit.

Empfehlungen