Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
11 Tage vor
By motogp.com

Moto3™: Binder will in Deutschland Revanche

Thriller in Assen, zwei Wochen zum Abkühlen: Die Moto3™ Weltmeisterschaft startet am Sachsenring wieder voll durch.

In Assen hat Francesco Bagnaia Geschichte geschrieben – er feierte nicht nur seinen ersten GP-Sieg, sondern holte auch den ersten WM-Sieg des indischen Herstellers Mahindra. Damit brach der ASPAR Mahindra Team Moto3 Pilot die Dominanz von Honda und KTM. Nun steht der GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland auf dem Programm – und Bagnaia und Mahindra wollen mehr!

Support for this video player will be discontinued soon.

Mahindra schreibt Geschichte

WM-Leader Brad Binder (Red Bull KTM Ajo) brennt aber mehr als jeder andere darauf, am Sachsenring das, für seine Verhältnisse, schlechte Assen-Wochenende abzuhaken. Der Südafrikaner war dort von der Strecke abgekommen und reihte sich weiter hinten wieder ein, stand erstmals in der Saison 2016 nicht auf dem Podest. Seine WM-Führung ist aber mit 48 Punkten Vorsprung noch mehr als stabil. Sein ärgster Verfolger, Jorge Navarro (Estrella Galicia 0,0), wird den Sachsenring aller Voraussicht erneut verpassen, er laboriert noch an seiner Verletzung. Der Sachsenring ist für Binder ein besonderer Ort: Hier stand er 2014 erstmals auf einem Grand Prix Podest.

Great 1st day of testing here in Misano. ???? ???? @rob_ridefast

A photo posted by Brad Binder (@bradbinder_41) on

Vor dem Deutschland GP hat KTM in Misano noch einen Test eingelegt, neben Binder war hier das SKY Racing Team VR46 dabei. Romano Fenati (SKY Racing Team VR46) hat sich, nach Navarros Missgeschick, als einer der wenigen Widersacher Binders herauskristallisiert. Der Italiener hat in Assen auf der verrückten letzten Runde den Sieg – und das Podest – verpasst, konnte aber einige Punkte auf den Südafrikaner Binder gut machen. 2015 war Fenati in Deutschland Vierter – aber wenn er Binder fordern will, braucht er Siege.

Assen war fest in italienischer Hand: Hinter Bagnaia sahen Andrea Migno (SKY Racing Team VR46) und Fabio di Giannantonio (Gresini Racing Moto3) rundeten das Podest ab. Di Giannantonio liegt nur zwei Punkte hinter seinem erfahrenerem Teamkollegen Enea Bastianini, sie kämpfen um WM-Rang acht.

Mit seinem Sieg konnte sich Bagnaia auf den vierten WM-Rang vorkämpfen, vier Punkte vor Nicolo Bulega (SKY Racing Team VR46), dem Rookie des letzten Jahres.

Deutschland hat Mahindra derweil auch immer gut gelegen: Binders zweiter Platz von 2014 hier war das – bis zum Assen-Sieg – beste Ergebnis der Marke in der WM überhaupt.

Philipp Öttl (Schedl GP Racing) ist der einzige deutsche Vertreter in der Moto3™ Klasse. Er war bei seinem Heimrennen schon zwei Mal in den Punkte und hat 2016 ein bestes Ergebnis von Rang vier in Austin. Dort startete er auch von der Pole.

Support for this video player will be discontinued soon.

Highlights: Francesco Bagnaia feiert ersten GP-Sieg