Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
10 Tage vor
By motogp.com

Schnellere Zeiten in der MotoGP™, Vinales in Führung

Ohne den Regen schnellere Zeiten, am Freitag kein Yamaha Fahrer den Top Ten.

Ein wiederum verzögerter Start der MotoGP™ Weltmeisterschaft beim Training zum GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland, als die zweite Session begann. Bradley Smith (Monster Yamaha Tech 3) war der erste Fahrer auf der Strecke, fünf Minuten später folgte ihm Valentino Rossi (Movistar Yamaha MotoGP). Die beiden bildeten die Vorhut und der Rest des Feldes folgte ihnen.

Der Freitag war für die Fahrer große Klasse sehr wichtig, da die Fahrer und auch die Teams verstehen müssen wie die neue Elektronik und auch die neuen Reifen auf dem 3,7 km langen Sachsenring funktionieren. Die Zeiten kamen enger zusammen und auch näher an die Zeiten aus 2015 heran, Maverick Viñales (Team Suzuki Ecstar) muss sich von einem heftigen Sturz in Kurve 11 erholen, beendete aber den Tag mit einer 1:22,61 Min. an der Spitze. Er hatte seit seinem Podiumsplatz in Frankreich etwas Schwierigkeiten in die Top drei zu fahren, dies könnte sich aber in Deutschland ändern.

Andrea Iannone (Ducati Team), er führte das FP1 an, hielt seine Pace hoch und war der einzige Fahrer, der innerhalb einer halben Sekunde von Viñales bleiben konnte. Der Italiener fuhr 1,3 Sekunden schneller als in der Session am Vormittag, wobei das Wetter in der Session am Nachmittag keine so große Rolle spielte. Ducati startet in ein Wochenende an dem sie ihr 100. Podium in der großen Klasse und den zweiten Sieg auf der deutschen Strecke erzielen können.

Marc Marquez (Repsol Honda Team) hat noch einiges an Arbeit vor sich um weiterhin den Titel des Königs vom Sachsenring zu behalten, die 1:22,775 des Spaniers lag 0,641 Sekunden außerhalb von Viñales’ Zeit. Mit dieser Zeit befinden sich auch drei verschiedene Hersteller auf den ersten drei Positionen, was bedeutet, dass die Vorherrschaft von Honda auf der deutschen Rennstrecke etwas schwindet. Marquez könnte 2016 auf dem Sachsenring seinen siebten Sieg einfahren.

Cal Crutchlow (LCR Honda), der frisch von einem Test in Sepang anreiste, steht auf dem vierten Platz. Er hatte bisher eine sehr abwechslungsreiche Saison, aber verfügt  durchaus immer über den Speed aus den vergangenen Jahren. 0,113 Sekunden hinter Crutchlow liegt sein zweifacher Teamkollege Andrea Dovizioso (Ducati Team), 0,679 Sekunden hinter dem Führenden. Ducati war auch wieder das einzige Team welches beide Fahrer in den Top Fünf platzieren konnte. Aleix Espargaro (Team Suzuki Ecstar), Hector Barbera (Avintia Racing), Danilo Petrucci (Octo Pramac Yakhnich), Scott Redding (Octo Pramac Yakhnich) und Yonny Hernandez (Pull & Bear Aspar Ducati Team) komplettieren die Top Ten.

Pol Espargaro (Monster Yamaha Tech 3) führt die Yamaha Armada an, Valentino Rossi (Movistar Yamaha MotoGP) liegt auf dem 14. Platz und Jorge Lorenzo (Movistar Yamaha MotoGP) auf einem unglaublichen 16. Rang. Dies bedeutet viel Arbeit für alle M1 Fahrer, sie müssen am Samstag unter trockenen Bedingungen herausholen was geht.

Loris Baz (Avintia Racing) belegte nach seiner Verletzung den 21. Platz. Auch in der zweiten Session forderte die Kurve 11 ihre Opfer, Maverick Viñales rutschte aus der Rechtskurve. Die Stürze hatten meist die selbe Ursache: Ein rutschendes Vorderrad. Tito Rabat (Estrella Galicia 0,0 Marc VDS) folgte seinem spanischen Kollegen in den Kies, nachdem auch er in Kurve 11 das Vorderrad verlor. Lediglich Eugene Laverty (Pull & Bear Aspar Ducati Team) durchbrach den Trend in Kurve 11 zu stürzen, als er in der ersten Kurve zu Boden ging. Wie Rabat und Viñales kam auch er unverletzt davon.

Die kompletten Zeiten des MotoGP™ FP2 gibt es hier.

Empfehlungen