Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
27 Tage vor
By motogp.com

Back-to-back Poleposition für Bastianini

Die Pole entschied sich er zum Schluß, Bastianini holte sich die Pole, als sich Antonelli durch eine Ölspur das Schlüsselbein brach.

Mit Asphalttemperaturen von 33,5°C begrüßte der Sachsenring die Fahrer der Moto3™ Weltmeisterschaft zum dritten Training. Niedrige 1:27 Min. war der Benchmark als die Lichter für das Qualifying zum GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland erloschen. 25 Minuten vor Ende der Session wurde das Training mit der roten Flagge unterbrochen, nachdem zu Beginn einige Stürze passierten. Der Grund für den Abbruch war eine Ölspur, die sich durch die Kurven 4, 5 und 6 zog. Die Spur wurde von Danny Webb (Platinum Bay Real Estate), verursacht, dessen Motorrad schon vor seinem Sturz in Kurve 7 zu rauchen begann. Webb wurde zur Untersuchung seiner Schulter ins Medical Center gebracht.

Jorge Martin (Pull & Bear Aspar Mahindra) stürzte zu Beginn in Kurve 6. Er blieb unverletzt und schaffte es auch zurück an die Box um sein Motorrad wieder reparieren zu lassen. Romano Fenati (SKY Racing Team VR46) beklagte seinen vierten Sturz des Wochenendes, als er in der Kurve 4 zu Boden ging.

In der Kurve 4 erwischte es auch Niccolo Antonelli (Ongetta-Rivacold), der Italiener hielt sich sein Schlüsselbein als er wieder aufstand. Später stellte sich heraus, dass er sich das linke Schlüsselbein gebrochen hatte, wodurch er für das Rennen gesperrt wurde. Fabio Di Giannantonio (Gresini Racing Moto3) war dann in dieser Kurve das nächste Opfer, er flog durch das Kiesbett blieb aber unverletzt.

Nachdem man die Strecke gereinigt hatte kam auch die Action wieder zurück und Fenati ging in der ersten Kurve fast zu Boden als dort sein Teamkollege Andrea Migno (SKY Racing Team VR46) mit dem Kiesbett Bekannschaft machte. Aber das Drama mit den Stürzen ging weiter als nicht weniger als 11 Fahrer mit roten Sektoren in ihre letzten Runden starteten. Enea Bastianini (Gresini Racing Moto3), der schon das ganze Wochenende stark fuhr, setzte eine 1:27,129 Min. und holte sich damit seine zweite Poleposition in diesem Jahr. Der Italiener holte in seiner Karriere schon sechs mal die Pole, die er immer paarweise einfuhr.

Andrea Locatelli (Leopard Racing) startet zum zweiten Mal in seiner Karriere aus der ersten Reihe. Mit einer 1:27,448 war er 0,319 Sekunden hinter seinem Landsmann und damit eine halbe Sekunde schneller als seine Teamkollegen. Locatelli’s bisher einziger Start aus der ersten Reihe war in Austin als er nach einem Start aus der dritten Position, im Rennen den siebten Platz einfuhr.

Die erste Startreihe komplettiert der Rookie Aron Canet (Estrella Galicia 0,0), 0,053 Sekunden hinter dem zweiten Platz. Canet hat mit einem Sturz heute Morgen zwei abwechslungsreiche Tage hinter sich. Aber er macht keine Anzeichen, dass er langsamer werden würde.

Bo Bendsneyder (Red Bull KTM Ajo) sicherte sich mit dem vierten Platz sein bestes Resultat seiner Karriere. Er steht direkt vor dem verletzten Jorge Navarro (Estrella Galicia 0,0).  Viele hatten vermutet, dass Navarro, bedingt durch sein gebrochenes Bein, beim deutschen Rennen etwas straucheln würde, daher ist der fünfte Platz ein unglaubliches Resultat

Der führende der Meisterschaft, Brad Binder (Red Bull KTM Ajo), komplettiert mit seinem sechsten Platz die zweite Startreihe.

Maria Herrera (MH6 Team) produzierte fünf Minuten vor Ende der Session einen unnötigen Sturz.

Auch Gabriel Rodrigo (RBA Racing Team) war einer derjenigen, die ganz zum Schluss noch zu Boden gingen. Ihn erwischte es in Kurve 12..

Hier findest Du die Ergebnisse des Qualifyings und schau dir an wer morgen von welcher Position beim GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland ins Rennen geht.