Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
4 Tage vor
By motogp.com

Pawi wird der zweifelsfreie König im Nassen in Deutschland

Malaysia’s Khairul Idham Pawi war über den deutschen Regen froh, er fuhr zu seinem zweiten Sieg seiner Karriere.

Highlights: Perfect Pawi wins in the wet

Pawi: "Muss mich erst Mal beruhigen"

Locatelli: "Es ist unglaublich"

Bastianini: "Sehr schweres Rennen"

#GermanGP Moto3™ Rennen

Der Regen nach dem WarmUp blieb auf dem Sachsenring auch für das Moto3™ Rennen des GoPro Motorrad Grand Prix Deutschland und es wurde eine sehr feuchte Angelegenheit. 

Das WarmUp führte der Sieger des Rennens in Argentinien, Khairul Idham Pawi (Honda Team Asia), an. Das Grinsen war ihm auf der Startaufstellung ins Gesicht geschrieben. Es war auch allen Fahrern klar: Wenn der Regen bleibt ist es wichtig auf dem Motorrad sitzen zu bleiben um ein gutes Resultat einzufahren. 

Am Ende der ersten Runde, Pawi fuhr vom 20. Startplatz auf den siebten nach vorne und hatte den Sieg als Ziel. In der fünften Runde übernahm er wie in Argentinien die Führung und mit freier Sicht nach vorne legte er jetzt schnelle zeigen auf den Asphalt. Zu Beginn der 14. Runde kam er etwas von der Strecke ab und wurde dadurch klar gewarnt. Aber ihn berührte dies nicht im geringsten und er baute seinen Vorsprung auf 11,131 Sekunden vor dem Zweiten weiter aus. Pawi ist der erste Malaysier, der einen GP gewann und folgerichtig auch der erste der zwei gewonnen hat.

Andrea Locatelli (Leopard Racing) ließ es ruhig angehen, aber als das Rennen fortgeschritten war, kämpfte auch er um das Podium. Er fand sich in einem Kampf um den dritten Platz mit John McPhee (Peugeot MC Saxoprint), was sich schnell zum zweiten Platz änderte, als Hiroki Ono’s (Honda Team Asia) zu Biden ging. Er bekam dann auch noch Druck durch Enea Bastianini (Gresini Racing Moto3), aber seine solide Fahrt brachte ihm trotzdem den zweiten Platz ein. Das war auch das erste Podium für Leopard Racing in diesem Jahr, nachdem sie mit Danny Kent 2015 aus der kleinen Klasse aufgestiegen waren.

Der Polemann Enea Bastianini hatte einen super Start und führte in der ersten Kurve das Rennen an, dicht gefolgt von Bo Bendsneyder (Red Bull KTM Ajo). Der Italiener verlor in der ersten Hälfte des Rennens einige Positionen, aber je länger es ging, desto mehr kam er wieder nach vorne. Er lieferte sich mit John McPhee, bei widrigen Bedingungen, einen harten Kampf um den dritten Platz, dazu kam dann noch Jakub Kornfeil (Drive M7 SIC Racing Team). Er konnte das Duo knacken und holte sich mit seinem zweiten Platz auch das zweite Podium in diesem Jahr. 

Dadurch, dass Pawi sich noch vorne davon machte, realisierten nur wenige, dass auch Jakob Kornfeil schnell unterwegs war. Er kämpfte zwar um das Podium, aber er konnte Bastiannini nicht schlagen und wurde Vierter. Hinter ihm kam Fabio Di Giannantonio (Gresini Racing Team) auf dem fünften Platz ins Ziel.

 

Weiter hinten, kämpften Brad Binder (Red Bull KTM Ajo) und Jorge Navarro (Estrella Galicia 0,0) um den siebten Platz,natürlich riskierten sie nicht so viel wie Pawi, da es bei ihnen ja auch um die Meisterschaft ging.

Nachdem Maria Herrera (MH6 Team) und Niccolo Antonelli (Ongetta-Rivacold) im Qualifying gestürtzt waren, verpassten beide das Rennen. Herrera hatte einen gebrochenen Armund Antonelli beklagt ein gebrochenes Schlüsselbein. beide haben jetzt die Sommerpause um gesund zu werden.

Die kompletten Resultate des Moto3™ Rennens stehen hier.

Meisterschaftsstände nach dem neunten Rennen gibt es hier, kann Binder nach der Sommerpause noch jemand einholen ?