Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
21 Tage vor
By motogp.com

Halbzeit-Analyse: Jorge Lorenzo

Schau auf die 2016 MotoGP™ WM-Saison von Jorge Lorenzo nach neun Rennen.

Als MotoGP™ Weltmeister befindet sich Jorge Lorenzo (Movistar Yamaha MotoGP) 2016 ganz klar auf der Mission seinen Titel zu verteidigen, aber bisher lief nicht alles nach dem Plan des Mallorciners.  

Highlights: Lorenzo siegt in Katar

Mit dem dominanten Sieg von der Polposition aus sendete er beim Qatar GP eine klare Botschaft an seine Konkurrenten: Er gewann zwei Sekunden vor Andrea Dovizioso (Ducati Team). Auch wenn er mit einem Sturz in Argentinien und dem zweiten Platz in Austin auf die Führung in der Weltmeisterschaft zugunsten von Marc Marquez (Repsol Honda) verzichten musste, er hatte damit ironischerweise einen besseren Start in die Saison als im Jahr 2015.

Lorenzo stärker als 2015

In Jerez verkündete Lorenzo die überraschende Nachricht, dass er bei Ducati einen 2-Jahres Vertrag unterzeichnet hätte. Nach neun Jahren in der MotoGP™ mit Yamaha und drei WM-Titeln, wird es für Lorenzo eine neue Herausforderung sein es Fahren wie Rossi, Lawson, Duke, Stoner und Giacomo Agostini gleichzutun und den Titel der Königsklasse auf zwei verschiedenen Marken zu gewinnen.

Lorenzo: "Die härteste Entscheidung meiner Karriere"

Beim spanischen GP folgte ein weiterer zweiter Platz und es war Lorenzo, der sich in der 68-jährigen Historie der Motorrad-Weltmeisterschaft als dritter Fahrer mit 100 Podiumsplatzierungen in die Geschichtsbücher eintrug. 

Lorenzos Reise zu 100 Podien

Vor dem italienischen GP, Lorenzo lag nur 5 Punkte in der Gesamtwertung hinter Marquez, lag ein epischer Kampf auf der Hand. Die beiden lieferten sich einen atemberaubenden Fight bis zur Ziellinie, den Lorenzo mit 19/1000 Sekunden für sich entscheiden konnte. 

Legendäres Duell in der Toskana

Die Geschichte in Barcelona, als er von Andrea Iannone (Ducati Team) aus dem Rennen befördert wurde, war für Lorenzo ein mittleres Desaster. Damit schrieb er seinen zweiten Nuller der Saison.

Iannone schießt Lorenzo ab

Beim holländischen GP hatte Lorenzo große Schwierigkeiten mit den nassen Bedingungen und belegte lediglich den 10. Platz.

Sein Glück wendete sich auf dem Sachsenring nicht. Der Mallorquiner erlebte erneut eines seiner härtesten Wochenenden in der MotoGP™. Wechselhafte Bedingungen und ein Sturz im Freien Training zwangen ihn zum ersten Mal in seiner Karriere in Q1 zu gehen. Zwei weitere Stürze im Qualifying führten dazu, dass er nur auf Platz elf startete, nachdem er zwei weitere Stürze in zwei Tagen wegsteckte, was mehr ist als er in der ganzen Saison 2015 erlebte. Im Flag-to-Flag Rennen hatte er unter nassen und trockenen Bedingungen Probleme und fuhr sein schlechtestes Ergebnis der Königsklasse mit Platz 15 ein. Lorenzo liegt nun auf Platz zwei der Gesamtwertung, 48 Punkte hinter seinem Titelrivalen Marquez, aber elf Punkte vor seinem Teamkollegen Rossi auf P3.

Rossi & Lorenzo mit Rückschlägen im Titelkampf

Zwei Wochen voller Zugriff auf den VideoPass - für nur 99 Cent! Alle Rennen der Saison 2016 und über 45.000 Videos im Archiv, darunter alle Rennen seit 1992. Jetzt aber schnell - das Angebot endet am 30. Juli 2016! Mehr dazu.

Empfehlungen