Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
2 Tage vor
By Ducati Team

Iannone: „Waren schon am Limit“

Andrea Iannone konnte auf seiner letzten Qualifying-Runde beim Tschechien GP noch in die erste Startreihe nach vorne fahren.

Für Andrea Iannone begann der HJC Helmets Grand Prix České Republiky fast genauso positiv, wie der Österreich GP geendet hatte. Im Qualfiying hatte der Ducati-Werkspilot jedoch Mühe das Tempo von Marc Marquez (Repsol Honda) und Jorge Lorenzo (Movistar Yamaha MotoGP) mitzugehen. Dennoch verbesserte er sich in der letzten Runde und schnappte sich noch den dritten Rang. Damit startet Iannone aus der ersten Reihe ins elfte Rennen der Saison 2016.

Andrea Iannone: „Ich habe auch auf dieser Strecke hier ein gutes Gefühl für mein Bike. Ich denke aber, dass die Situation im Vergleich zum letzten Wochenende etwas schwieriger ist, weil beide Yamaha Piloten in einer etwas besseren Situation sind. Wir sind ein wenig am Limit, besonders waren wir das im Qualifying. Im Training zuvor beanspruchten wir die Vorderbremse stark beim Einlenken des Bikes. Im Qualifying musste ich noch ein bisschen härter bremsen, um noch besser zu sein. Das war jedoch sehr schwer für uns, weil wir schon am Anfang am Limit waren. Ich bin aber dennoch glücklich. Für mich wird es schwer, im Rennen Rundenzeiten von 1:54.7 oder 1:54.9 zu fahren, aber ich versuche immer mein Bestes und denke, dass es im Rennen für uns auch ein bisschen besser läuft.“