Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
29 Tage vor
By motogp.com

#CzechTest: Die Zusammenfassung mit Fakten & Stimmen

Alle wichtigen Informationen zum offiziellen MotoGP-Test in Brünn vom Montag.

Am Montag wurde auf dem Automotodrom von Brünn ein offizieller Testtag eingelegt, den am Ende die Movistar Yamaha MotoGP Piloten Jorge Lorenzo und Valentino Rossi an der Spitze beendeten. Rossi verlor dabei auf seinen Teamkollegen 0,754 Sekunden.

Dabei hatte es lange gedauert, ehe der Testbetrieb so richtig aufgenommen werden konnte, da einige Kurven relativ schmutzig gewesen waren.

„Wir hatten ähnliche Dinge zu probieren und mit einigen davon sind wir schneller geworden“, so Lorenzo. „Der Grip war nicht so, wie am Wochenende, trotzdem konnten wir viel probieren. Wir haben beide neuen Michelin-Reifen probiert und sie waren besser – eine bessere Stabilität und mehr Grip in den Ecken.“

Auch Rossi beschwerte sich über die schmutzige Strecke. „Die Strecke war zwar trocken, aber verschlammt. Die Zeiten waren ziemlich langsam. Wir mussten die Piste erst sauber fahren und am Ende wurde es dann doch noch ein guter Test.“

„Ich habe ein anderes Chassis und verschiedene Schwingen probiert und mir haben die gefallen“, so der Italiener weiter. „Jetzt bin ich gespannt, ab wann wir die einsetzen können. Meine Pace war ziemlich gut. Wir hatten auch zwei neue Vorderreifen von Michelin, aber die sind leider für nächstes Jahr. Diese Reifen waren sehr gut und sie haben meine Zeit verbessert, aber auch das Gefühl.“

Testrang drei ging an Repsol Honda MotoGP-Pilot Marc Marquez. Der Spanier landete etwas über sieben Zehntel hinter den Yamahas. „Wir haben viel probiert“, fasste er zusammen. „Wir haben versucht herauszufinden, warum das Motorrad aus den Ecken heraus immer so zu Wheelies neigt. Wir haben ein paar positive, aber auch ein paar nicht so gute Dinge dabei herausgefunden, das ist aber immer so.“

„Wir konnten unsere Beschleunigung etwas verbessern und das Wheelie-Problem eindämmen. Wir hatten auch eine neue Schwinge, die auf manchen Strecken sicher Potenzial hat. Wir halten die bereit, aber im Moment machen wir erstmal mit der weiter, die wir schon die ganze Saison haben.“

Teamkollege Dani Pedrosa landete beim Test auf Platz sieben, rund sieben Zehntel hinter Marquez. „Wir haben erst spät angefangen, weil die Strecke in schlechtem Zustand war. Wir konnten dann die Richtung suchen, in die wir in den kommenden Wochen mit dem Setup gehen wollen. Wir haben uns eigentlich erstmal wieder gesammelt und ein paar neue Ideen probiert, um wieder Vertrauen zu gewinnen. Ich hatte auch eine neue Schwinge. Ich habe die neuen Reifen nicht probiert, denn unsere Prioritäten liegen derzeit wo anders. Die testen wir beim nächsten Mal.“

Magneti Marelli, Lieferant der Einheitssoftware, stellte allen Teams außerdem ein Update zur Verfügung.

Support for this video player will be discontinued soon.

Das sagen die MotoGP™ Piloten zum #CzechTest