Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
22 Tage vor
By Aprilia Racing Team Gresini

Aprilia fährt Privattest in Misano

An 2 Tagen bereitete sich das Werk aus Noale mit 4 Fahrern auf den Gran Premio TIM di San Marino e della Riviera di Rimini vor.

Aprilia fuhr am Dienstag und Mittwoch zwei Testtage auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli. Die Aprilia Racing Team Gresini Piloten Alvaro Bautista und Stefan Bradl waren vor Ort, genauso wie die beiden Entwicklungsfahrer, der ehemalige 125ccm Weltmeister Mike die Meglio und der nächstjährige MotoGP™ Aufsteiger und aktueller Moto2™ Fahrer Sam Lowes.

Mit zahlreichen Runden unter guten Bedingungen an der Riviera di Rimini sah die Arbeit in beiden Boxen umfangreich aus. Bautista und Bradl testeten weiterhin zur Vorbereitung auf die bevorstehenden GPs mit Chassis, Elektronik und Reifen. Die Fahrer testeten neue Michelin-Optionen und dazu Setups für die 28 Runden beim Gran Premio TIM di San Marino e della Riviera di Rimini, wenn das Fahrerlager im September nach Italien zurückkehrt.

Für Sam Lowes waren die beiden Tage in Misano dazu da, um weiter auf der Aprilia RS-GP zu lernen, die er im nächsten Jahr pilotieren wird. Der Brite verbesserte sein Gefühl nach und nach und kommt immer besser mit dem Bike zurecht, das deutlich anders ist als seine aktuelle Moto2™ Maschine.

Mike di Meglio zog ein Testprogramm durch, in dem es um die Übertragung (Getriebe und Kupplung) und das Kühlungssystem ging, aber auch die Elektronik und das Setting-Management betraf. Einige neue Features der beiden Tage werden bereits für das nächste Rennen in Silverstone zur Verfügung stehen.

Alvaro Bautista: „Das waren zwei ziemlich körperlich anstrengende Tage nach zwei Rennwochenenden in Folge. Auf jeden Fall haben wir großartig gearbeitet, begannen mit Checks an der Schwinge, die wir bereits getestet haben, die aber noch weitere Verifikationen brauchte. Wir haben einige Änderungen am Chassis und am Setup vorgenommen, für das Rennen auf dieser Strecke und für andere Strecken. Dabei konnten wir viele Informationen sammeln, die wir jetzt genau analysieren werden. Wir haben auch zwei neue Vorderreifen von Michelin probiert und den Technikern damit einige Hinweise geben können. Insgesamt waren es positive Reaktionen und einige waren auch nicht so positiv, aber nach jedem Test haben wir definitiv eine deutlichere Idee davon, welchen Weg wir in Sachen Entwicklung einschlagen werden. Nun haben wir eine Woche wohlverdiente Pause und dann werden wir in Silverstone zurück auf der Strecke sein.“

Stefan Bradl: „Wir können uns mit dem Test zufrieden schätzen. Wir hatten viele Dinge auszuprobieren, besonders mit dem Chassis, das uns erlaubt hat, die RS-GP zu verbessern, besonders in Sachen Bremsstabilität. Wir waren in der Lage ein paar Schritte nach vorn zu machen und ich bin mir sicher, dass der Test dieser zwei Tage für die kommenden Rennen sehr hilfreich sein wird.“

Sam Lowes: "Für mich war das ein sehr guter Test, denn wir kamen an den Punkt, wo wir auch beginnen einige Tests durchzuführen, neben dem einfachen Kennenlernen der Aprilia RS-GP. Für mich ist es nie leicht vom Moto2 Bike ab- und auf die GP-Maschine aufzusteigen. Am ersten Tag fahre ich weniger perfekte Linien, also nicht dort, wo diese Bikes eigentlich gefahren werden sollten, aber am zweiten Tag – das sieht man sogar in der Telemetrie – komme ich nah an den Stil der anderen Fahrer heran. Am Ende ist der Rückstand gar nicht schlecht. Das Potential des Bikes ist definitiv hoch und ich bin immer glücklicher, Teil dieses Projekts zu sein.“

Empfehlungen