Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
27 Tage vor
By motogp.com

Meisterschaftskampf der Moto2™ in Silverstone immer enger

Zarco verteidigt, Rins macht gut, bricht sich aber das Schlüsselbein im Training und Lowes kehrt nach Hause zurück.

Johann Zarco (Ajo Motorsport) befand sich auf einem guten Weg seine WM-Führung in der Tschechischen Republik weiter auszubauen, aber unter schwierigsten Bedingungen in Brünn waren es Hauptgegner Alex Rins (Paginas Amarillas HP 40) und Sam Lowes (Gresini Racing Moto2), die an der Spitze das Meiste gutmachen konnten. Zarco hatte schon eine harte Warm-Up-Session und im Rennen lag der Franzose zwischenzeitlich sogar außerhalb der Punkteränge und kämpfte sich zur Schadensbegrenzung noch auf Platz elf zurück.

Die Probleme von Rins im Trockenen schienen im Nassen einfach verschwunden zu sein. Er raste bis an die Spitze und war von den Top-3 der Gesamtwertung deutlich der beste Fahrer. Obwohl Jonas Folger (Dynavolt Intact GP) uneinholbar weit vorn lag, lieferte Rins eine ruhige und solide Fahrt ab und kam hinter dem Deutschen ins Ziel – und damit auch vor Sam Lowes. Nachdem er den Rückstand signifikant verkleinern konnte, war der Spanier bereit für eine weitere Offensive in Silverstone. Ein Trainingsunfall am Mittwoch nach dem Tschechien GP führte dazu, dass Rins sich das Schlüsselbein brach und das ausgerechnet vor der Rückkehr auf eine Strecke, auf der er bereits ein Rookie-Podium in der Moto2™ feierte.

Sam Lowes (Gresini Racing Moto2) sicherte sich in Brünn einen beeindruckenden Podestplatz, um im Kampf zu bleiben. Nach einigen schwierigen Rennen kam der Brite in der Tschechischen Republik mit einem großen Knall zurück und machte wichtige Punkte im Titelkampf gut. Seitdem war er auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli und testete die MotoGP™ Aprilia, die er im nächsten Jahr fahren wird. In Silverstone wird Lowes einen weiteren Schritt nach vorn machen. Dazu kommt die Tatsache, dass der Brite zu Hause fährt, also wird Lowes sicherlich erneut um ein Podium oder gar einen Sieg kämpfen und in der Gesamtwertung gutmachen.

Es war Jonas Folger (Dynavolt Intact GP), der den beeindruckendsten Tschechien GP ablieferte. Der Deutsche zog in der Gesamtwertung damit an Garage Plus Interwetten Pilot Tom Lüthi vorbei. Lüthi, der das ganze Wochenende über in Brünn ein großartiges Tempo gezeigt hatte, war leider nicht in der Lage im Rennen am Sonntag teilzunehmen, nachdem ein Highsider im Qualifying dazu führte, dass er mit einer Gehirnerschütterung im Krankenhaus landete und unter Beobachtung blieb. Der Schweizer sollte in Silverstone zurück sein und versuchen einen weiteren Sieg einzufahren.

Der Tschechien GP war ein weiterer guter Grand Prix für Alex Marquez. Der Estrella Galicia 0,0 Marc VDS Pilot war weiter in Form. Mit dem Tempo im Trockenen, um die Spitze zu kämpfen, war der Moto3™ Weltmeister 2014 auch beeindruckend im Nassen und sicherte sich ein Top-5-Ergebnis, das noch einen Platz besser war als sein Resultat in Österreich. 2015 kämpfte Marquez in Brünn und Silverstone um sein allererstes Podium. Die Strecke liegt dem Fahrer aus Cerverina gut . ein gutes Omen nach seiner Verletzung in der Vorsaison und einem schwierigen Start in dieses Jahr. Sein Teamkollege Franco Morbidelli ist sich sicher, dass er nach einem mehr als enttäuschenden Rennen in Brünn zurückschlagen wird. Der Italiener versuchte in der Tschechischen Republik wieder aufs Podium zu kommen, nachdem er in Österreich den zweiten Platz geholt hatte.

Der Moto2™ Titelkampf ist jetzt der engste aller drei Klassen und nach einem klassischen Rennen 2015 ist Silverstone definitiv bereit, dass die mittlere Kategorie die Action mit einer weiteren spannenden Show weitergeht.