Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
21 Tage vor
By motogp.com

Die MotoGP™ kehrt nach England zurück

Der nächste Stopp ist in Silverstone. Crutchlow kommt als Sieger nach Hause und Lorenzo bereitet ein Comeback vor.

Support for this video player will be discontinued soon.

#BritishGP Teaser: Silverstone to welcome Sheene’s successor

Der Silverstone Circuit ist der Juwel in der Krone des britischen Motorsports. Der ehemalige Flugplatz in Northamptonshire war ursprünglich nicht für spannenden Rennsport gedacht, aber heute scheint sich das Blatt komplett gewendet zu haben. Das 5,9 Kilometer lange Layout gehört zu den Schnellsten im Kalender und ist einer der beliebtesten Orte. Geschichte wird fast in jeder Kurve in Silverstone gefunden und die Strecke ist heute eine der spektakulärsten modernen Motorsportaustragungsorte der Welt.

Der Mann, der Silverstone zweifellos bereits erobert hat, ist Jorge Lorenzo (Movistar Yamaha MotoGP). Der Spanier hat den Kurs schon drei Mal zu ‚Lorenzos Land’ erklär und obwohl er weder den Runden-, noch den Pole-Rekord hält, ist sein Rekord seit seinem ersten Sieg auf der Strecke 2010 beeindruckend. 2010 war das Fahrerlager zum ersten Mal in Silverstone. Lorenzo holte die Pole, fuhr die schnellste Rennrunde und feierte den Sieg mit über sechs Sekunden Vorsprung. Ein Jahr später stürzte der amtierende Champion im Regenrennen, das Casey Stoner gewann, bevor er 2012 zurück an der Spitze war. 2013 bildete der British GP den Wendepunkt nach Lorenzo Schlüsselbein-Abenteuern in Assen und auf dem Sachsenring.

Das Qualifying wurde zwischen Lorenzo und Repsol Hondas damals noch Rookie Marc Marquez zu einem der besten Duelle der letzten Jahre. Der Rundenrekord wurde weit hinter sich gelassen und die beiden verringerten die Rundenzeiten immer mehr. Am Sonntag sollte es zu einem unglaublichen Showdown kommen – und der Renntag enttäuschte nicht. Die beiden duellierten sich bis zur letzten Runde und Lorenzo sicherte sich den Sieg erst in der letzten Kurve – und das in einem der spektakulärsten MotoGP™ Rennen, die die MotoGP in Silverstone je gesehen hat. 2014 lief es ähnlich, aber Marquez behielt am Ende die Überhand.  Lorenzo wird 2016 einen weiteren Sieg holen wollen und Marquez ist dabei garantiert der erste Kandidat, der ihm im Weg steht.

Nach dem Tschechien GP wuchs die WM-Führung von Marquez erneut an. Während die Fahrer um ihn herum Pech haben oder schlechte Entscheidungen treffen, punktet der Repsol Honda Fahrer munter weiter und liegt nun mit 53 Punkten Vorsprung an der Spitze. Obwohl Lorenzo mit seinem Rekord als Favorit nach Silverstone kommt, sieht auch der Streckenrekord von Marquez auf dem englischen Kurs nicht schlecht aus. Er hält den Rundenrekord mit einer 2:00.234 und ist der einzige Fahrer in der aktuellen Startaufstellung, der Lorenzo im Trockenen auf dieser Strecke stoppen konnte. Ein zweiter Platz als Rookie 2013 wurde gefolgt von einem cleveren Überholduell mit dem gleichen Fahrer 2013, bevor der Regen sich 2015 als der größte Gegner von Marquez entpuppte. Die beiden Rennen, die der aktuell Meisterschaftsführende in der MotoGP™ schon auf der Strecke gefahren ist, sind genug für jeden, um genau zu wissen, mit welchem Ziel Marquez nach England kommt: Er will siegen.

Valentino Rossi (Movistar Yamaha MotoGP) sicherte sich den zweiten Platz in der Tschechischen Republik und rückte damit auch auf Platz zwei der Gesamtwertung nach vorn. Der Italiener sagte, dass sein Ziel für den Rest der Saison nur noch einzelne Siege seien und sich selbst im Titelkampf zu halten. Rossi ist der letzte Sieger von Silverstone nach einem spektakulären Rennen im Nassen 2015, aber der Fahrer aus Tavullia hatte zuvor eine schwierigere Zeit auf dem britischen Kurs. Er verpasste 2013 das Podium, bevor er 2014 wieder einen Angriff probierte und gegen Ducati Team Pilot Andrea Dovizioso und Repsol Honda Fahrer Dani Pedrosa kämpfte. 2015 gewann er im Nassen als Marquez stürzten und Lorenzo auf Platz vier landete, aber der neunfache Weltmeister auf mehr hoffen, sollte der British GP im Trockenen stattfinden.

Pedrosa, der den Rundenrekord auf der Strecke im Rennen hält, erlebt eine schwierige Saison. Er sucht noch nach der richtigen Richtung. Nachdem er sich das Lorenzo-Marquez-Duell 2013 aus nächster Nähe ansah und auf dem Podium landete, konnte Pedrosa 2014 keine ähnlichen Erfolge mehr feiern, denn er litt unter einem neu entdeckten Armpump-Problem. Nach und nach kam er wieder in Form. 2015 fuhr er als Fünfter im Regen über die Ziellinie. Nach einem weiteren Testtag in Brünn wird der Fahrer aus Sabadell hoffen, dass er endlich den ersten Sieg dieser Saison feiern kann, was ihm bisher in jedem Jahr seiner MotoGP™ Karriere gelang.

Das Ducati Team Duo aus Andrea Iannone und Andrea Dovizioso wird in Silverstone ebenso vorne dabei sein. Nach einem Reifenproblem in Brünn konnten die beiden nicht mehr um den Sieg kämpfen. Dovizioso musste aufgeben und Iannone holte noch den siebten Platz. Die Erinnerungen aus Österreich, wo sie das historische 1-2-Ergebnis holten, sind im Hinterkopf aber noch immer sehr wach und werden Mut für den British GP machen.

Nachdem Cal Crutchlow (LCR Honda) den ersten britischen Sieg nach 35 Jahren in Brünn einfahren konnte, wird er in Silverstone mit Sicherheit gefeiert. Obwohl Cal keinen guten Rekord auf seiner Heimstrecke hat, wird er nach seinem ersten GP-Sieg noch motivierter sein und beweisen wollen, dass er den Unterschied machen kann.

Bradley Smith (Monster Yamaha Tech 3) wird an seinem Heimrennen nicht teilnehmen können. In einem heftigen Sturz im Freien Training zum 8-Stunden-Rennen von Oschersleben zog sich der Brite Bänderverletzungen und eine große Fleischwunde zu.

Support for this video player will be discontinued soon.

Was bisher geschah: Die erste Saisonhälfte 2016