Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf

Bradl: „Bessere Position wäre schwierig geworden“

Bradl: „Bessere Position wäre schwierig geworden“

Stefan Bradl qualifizierte sich zum British GP für den 17. Startplatz, nachdem er in Q1 zeitweise vorn lag.

Aprilia Racing Team Gresini Pilot Stefan Bradl hatte am Samstag beim Octo British Grand Prix technische Probleme und konnte sein Tagesprogramm daher nicht wie geplant durchziehen. Dennoch zeigte er im nassen Q1 eine starke Leistung, lag zeitweise sogar an der Spitze und beendete den ersten Quali-Durchlauf an siebter Position.

Stefan Bradl: „Heute war kein leichter Tag für uns. Unglücklicherweise konnte ich in FP3 aufgrund eines technischen Problems das Bike nicht mit dem erneuerten Rahmen nutzen. Das war schade, denn wir müssen es probieren, um das Bike weiterzuentwickeln. Im Nassen mussten wir aufpassen. Da braucht es absolut nicht viel einen Fehler zu machen. Auf jeden Fall habe ich versucht so viel wie möglich zu erreichen. Ich hätte gern ein paar Positionen weiter vorn gestanden, aber wenn man die Situation bedenkt, wäre es schwierig geworden besser zu sein. Ich hoffe nur, dass die Bedingungen morgen stabil sind, damit wir ohne Komplikationen arbeiten können.“

Tags:
MotoGP, 2016, OCTO BRITISH GRAND PRIX, Q1, Stefan Bradl, Aprilia Racing Team Gresini

Weitere Updates, an denen du interessiert sein könntest ›