Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
28 Tage vor
By motogp.com

Mick Doohan: Vom Outback zu 54 GP Siegen

Die australische MotoGP™ Legende blickt auf seine Anfänge und Siege zurück.

Jeder Champion muss irgendwo anfangen und Mick Doohan ist da nicht anders. Bevor er WM-Titel gewann und zur Rennsportlegende wurde, war er ‚nur’ ein Kind auf einem Motorrad. Der Australier erklärte  MotoGP.com woher er kommt – und berichtet über seine unglaubliche Reise an die Spitze.

„Meine erste Erinnerung an ein Motorrad: Ich war sehr jung, ich saß auf einem kleinen Bike und bin einfach nur im Wald in Australien damit rumgefahren“, erinnert sich der fünffache Weltmeister. „Ich denke meine Mutter machte sich damals Sorgen, dass ich nur im ‚Busch’ von Australien unterwegs bin. Sie wollte also, dass wir Rennen fahren, also begann ich damit etwa ein Jahr später. Ab dann fuhr ich Dirt Bikes und dann Straßenmaschinen – und dann wurde ich eingeladen in Japan Rennen zu fahren.“

„Dann gabelte mich Yamaha auf und dann begann die World Superbike Championship“, fährt der Australier fort. „Das war das erste Jahr davon und ich bin zwei Rennen gefahren und dann gewann ich drei von vier Rennen. In der nächsten Minute klingelte das Telefon. Die Teams riefen an, dass ich in die Weltmeisterschaft komme. Alles passierte sehr, sehr schnell und ich war überrascht. Und ich verbrachte den Rest meiner Rennsportkarriere in der Weltmeisterschaft.“

„Es hat mir etwas Zeit gekostet alles zu verstehen und mich selbst zu überzeigen, dass ich in der Lage war, mit diesen Bikes anzutreten, denn sie waren so anders zu fahren und das zieht dein ganzes Vertrauen. Also musste ich mich wirklich anstrengen, um mich selbst in die mentale Position dazu zu bringen. Ich sagte mir ‚Du kannst diese Sache erobern und diese Jungs schlagen’ und ein paar Verletzungen später schaffte ich es! Aber das war kein einfacher Weg. Ich war nicht gut dabei Aussagen zu treffen, wie müssen dies oder das tun, aber ich war gut darin Feedback zu dem zu geben, was ich vom Bike wollte. Und ich wollte einfach ein Bike, das relativ leicht zu fahren war.“

Im Gespräch über den Meisterschaftsführenden Marc Marquez, der einen ähnlichen Weg geht wie der Australier, verriet Doohan, dass er ihm noch viel mehr zutraut.

„Ich habe mir nie erträumen lassen, dass ich 54 Grand Prix gewinnen kann. Marc Márquez wird das nächste Mal seinen 54. Sieg feiern... aber Nummer 54 wird für ihn sehr klein. Ich bin mir sicher, dass 54 in fünf oder zehn Jahren nur ein Drittel von dem sein wird, was er noch insgesamt gewinnen kann. Letztes Jahr zum Beispiel hat er viel gelernt und das kann er nun nutzen und wirklich von der Position profitieren, in der er sich jetzt befindet.“

Am 23. September ist die MotoGP™ zurück auf der Strecke im MotorLand Aragon – Marquez’ Heimstrecke, auf der er die magische 54 erreichen kann.

Speaking of the Championship leader, Marc Marquez is knocking on the door of some Doohan-related history and the Australian former world champion thinks he'll go on to much, much more.

"I never dreamed that I would have 54 Grand Prix wins. Marc Márquez will take his 54th win the next times he does…but number 54 for him will be very small. I’m sure in five or ten years’ time, 54 will be only a third or, if that, of how many he’s actually won in total. Last year perhaps there was a lot of things that he learned and he can use them, put them to work this year and really capitalise on the position he is in.”

MotoGP™ gets back on track at MotorLand Aragon on the 23rd September, as Marquez heads back home and tries to hit that magic number 54 in the history books.

Flashback: Wie Doohan anfing

Empfehlungen