Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
25 Tage vor
By motogp.com

Pedrosa: "Es war klar, das Problem kam von vorne"

Der Gewinner von Misano hatte im MotorLand Probleme mit dem Grip, nachdem er am Freitag noch Schnellster war.

Die Stimmen der MotoGP™ Fahrer zum #AragonGP

Dani Pedrosa, vom Repsol Honda Team, hatte auf seiner Heimstrecke in Aragon zwar einen soliden ersten Tag, aber der „Baby Samurai“ stürzte im Qualifying und musste sich deshalb mit dem siebten Startplatz zufrieden geben. Im Rennen am Sonntag bekam er zuerst mit dem Vorderenreifen Grip-Schwierigkeiten und dann mit dem Hinterreifen. Der achte Sieger der Saison 2016 hat nun die Chance vor den Überseerennen einen Reset zu machen und wieder von vorne zu beginnen – in Motegi, wo er 2015 einen tollen Sieg herausfuhr.

Dani Pedrosa (P6): „Leider wurde es heute kein so gutes Resultat, denn es war ein schwieriges Rennen. Ich hatte im Rennen von Anfang an keinen Grip: Ich kam am Ausgang der Kurve nicht auf Speed, das war in den ersten Runden auch mein größtes Problem. Ich konnte am Ausgang der Kurven nicht das Gas aufreißen und verlor auf die anderen Jungs an Boden. Ich habe versucht das Beste daraus zu machen, aber ein paar Runden später kamen dann die Probleme mit dem Vorderrad dazu. Ich fühlte Vibrationen und als ich das Rennen beendet hatte war es klar, dass da ein Problem bestand. Ich versuchte gegen Crutchlow zu kämpfen, aber ich musste langsamer machen. Es war eine Schande, aber jetzt müssen wir nach vorne schauen.“

Empfehlungen