Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
15 Tage vor
By Red Bull KTM Ajo

Binder: „Jetzt kann ich pushen!“

Der Moto3™ Weltmeister blickt auf den Titelgewinn zurück, bevor er sich auf das Saisonfinale vorbereitet.

Brad Binder (Red Bull KTM Ajo) gewann die Moto3™ Weltmeisterschaft im MotorLand Aragon, nachdem er das Rennwochenende mit unglaublich 106 Punkten Vorsprung begonnen hatte. Für Binder, der seinen ersten Sieg in Jerez feierte, nachdem er als Letzter gestartet war, zahlte sich viel harte Arbeit endlich aus und er schrieb Geschichte als der dritte südafrikanische Weltmeister. Der neue Moto3™ Weltmeister sprach nach Platz 2 und seinem Titelgewinn über die Meisterschaft, die Leute hinter ihm.

Support for this video player will be discontinued soon.

Binder Interview als Moto3™ Champion

Brad Binder: „Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Alles fühlt sich so seltsam an – nichts scheint real zu sein! Es war hart. Ich hatte in diesem Rennen viele Probleme. Jedes Mal als ich versuchen wollte, das Gas aufzumachen, habe ich die Linie verfehlt und ging weit, also musste ich andere Linien fahren als die anderen Jungs... Als ich hinter ihnen lag, war es so schwer, eine schnelle Rundenzeit zu halten. Ich habe mein Bestes versucht, um das Rennen zu gewinnen, aber Bastianini und Navarro waren beide unglaublich stark. Ich hatte Probleme am Start an ihnen dranzubleiben, aber am Ende fühlte ich mich wirklich stark. In der letzten Kurve sah ich Navarro innen, also wusste ich, dass ich super spät bremsen und die Tür zumachen muss – aber ich bremste etwas zu spät. Ich ging weit und das war’s dann.“

„Ich hatte eine etwas größere Gruppe erwartet. Ein paar Mal bin ich auf Platz drei oder vier zurückgefallen und dann versuchte ich wieder aufzuholen – ich war manchmal etwas zu aggressiv, denn einige der Jungs waren etwas verrückt. Das ist ein Tag, den ich nie vergessen werde. Es ist besonders, die Meisterschaft hier zu gewinnen und Aragon wird in Zukunft auf jeden Fall einen Platz in meinem Herzen haben.“

Der Red Bull KTM Ajo Pilot dankte auch allen, die ihm bei seiner Titelsaison geholfen haben – und auch schon zuvor in seiner Karriere.

Support for this video player will be discontinued soon.

Binder's Familie reagiert auf den WM Sieg

BB41: „Ich danke meinen Eltern so sehr. Sie haben so viel für mich geopfert, dass ich heute hier sein kann. Wir haben Südafrika verlassen, um in Europa Rennen zu fahren als ich 12 Jahre alt war. Heute ist der erste Tag, an dem ich wirklich das Gefühl habe, dass sich das ausgezahlt hat! Ich habe ein so unglaubliches Team hinter mir. Ich kann Aki Ajo und KTM nicht genug dafür danken, mir ein so unglaubliches Bike zu geben.“

Nun steht das nächste Rennen auf dem Twin Ring Motegi an, das Startschuss für die Überseerennen ist, bevor die MotoGP™ nach Australien und Malaysia wieder nach Europa zurückkehrt.

BB41: „In diesen letzten vier Rennen kann ich einfach nur pushen und was passiert, passiert. Es wird ein komisches Gefühl sein, denn das ganze Jahr über habe ich immer Mal versucht konservativ zu sein und nun kann ich einfach rausfahren und versuchen das Rennen zu gewinnen.“

Support for this video player will be discontinued soon.

Highlights: Binder sichert sich Moto3™ Titel