Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
13 Tage vor
By motogp.com

Moto3™ Japan: Binder kann befreit auffahren

Binder ist Moto3™ Weltmeister 2016. In Motegi rückt der Kampf um die Vize-WM zwischen Bastianini und Navarro ins Rampenlicht.

Brad Binder hat zwei starke Drittel der Saison 2016 gezeigt und der Red Bull KTM Ajo Pilot steht bereits als Moto3™ Weltmeister fest. Die nächste Herausforderung für den Südafrikaner wird nun der Twin Ring Motegi. Nach seinem Titelgewinn gab Binder zu, in einigen Rennen konservativ gefahren zu sein. Nun aber hat der Red Bull KTM Ajo Pilot nichts mehr zu verlieren und wird daher sicher seinen sechsten Saisonsieg anpeilen, den er im MotorLand Aragón nur knapp verpasst hat. Letztes Jahr war er in Japan gestürzt, 2014 aber gab es Rang drei.

Für Niccolò Antonelli (Ongetta Rivacold) ist ebenfalls etwas Druck raus, denn der Italiener weiß bereits, dass er im kommenden Jahr für Binder im Red Bull KTM Ajo Team unterwegs sein wird. Außerdem ist er der einzige Fahrer aus dem diesjährigen Feld, der bereits auf dem Twin Ring Motegi in der Moto3™-Klasse gewonnen hat. Auch wenn es zuletzt beim Italiener nicht so gelaufen ist, muss man ihn in Japan auf dem Zettel haben – nicht nur wegen seiner Erfahrung, sondern natürlich auch, weil er beim Heimrennen von Honda für seinen Hersteller glänzen möchte.

Jorge Navarro (Estrella Galicia 0,0) hat den Aragón-GP gewonnen und peilt nun seinen zweiten GP-Sieg an. Der Spanier kämpft in der Gesamtwertung mit Enea Bastianini (Gresini Racing Moto3) um den zweiten Platz in der WM-Tabelle. Navarro hat seine Verletzungen derweil auskuriert und hat letztes Jahr, in seiner ersten GP-Saison, auch in Motegi auf dem Podest gestanden. Damals kämpfte er sich von Rang 13 nach der ersten Runde spektakulär zurück.

Bastianini hat in Misano den Sieg knapp verpasst und stand auch in Aragón auf dem Podest. Jetzt will und muss er Navarro herausfordern, wenn er die Vizeweltmeisterschaft will. Lange Zeit war er schärfster Verfolger von Binder, doch mit dem Navarro-Sieg von Aragón ist der Spanier wieder am Italiener vorbeigezogen. Bastianini peilt nun seinen ersten Saisonsieg an.

Der Kampf um Rang vier in der Weltmeisterschaft ist auch der um den "Rookie of the Year" Titel. Hier kämpfen Nicolo Bulega (Sky Racing Team VR46), Fabio Di Giannantonio (Gresini Racing Moto3) und Joan Mir (Leopard Racing) um Ruhm und Ehre. Alle drei haben 2016 schon auf dem Podest gestanden, Mir in Österreich sogar ganz oben. Für alle drei wird die Strecke in Japan neu, aber das war sie für Mir in Österreich auch.

Für Hiroki Ono (Honda Team Asia) steht das Heimrennen an. Er hat natürlich nichts zu verlieren und will bei seinem Heimrennen ganz oben stehen. 

Empfehlungen