Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
25 Tage vor
By motogp.com

Folger: Phillip Island macht unglaublich Spaß

Jonas Folger treibt der Ausfall am vergangenen Sonntag in Japan zusätzlich an.

Auf Phillip Island an diesem Wochenende will der ehrgeizige Rennfahrer Versäumtes nachholen.

Support for this video player will be discontinued soon.

#AustralianGP Teaser: Das Rennen des Jahrhunderts

Das gilt allerdings auch für den enttäuschenden Ausgang des Australian Grand Prix vor einem Jahr, als Folger in aussichtsreicher Position wegen eines Reifenschadens das Rennen aufgeben musste. Doch ansonsten blickt er auf ein erfreuliches Wochenende beim Besuch der Weltmeisterschaft vor einem Jahr auf der malerischen Insel im Süden Australiens zurück. Zudem kann der 23-Jährige dem schnellen Rundkurs einiges abgewinnen und geht topmotiviert in das drittletzte Saisonrennen.

Für die TV-Zuschauer in Mitteleuropa ist an diesem Wochenende erneut frühes Aufstehen angesagt. Der Zeitunterschied an diesem Wochenende beträgt sogar neun Stunden. Doch diesbezüglich wurde der Zeitplan vor Ort etwas abgeändert. Die 16. Moto2 Punktejagd der Saison beginnt daher am Sonntag um 14:20 Uhr Ortszeit, also um 5:20 Uhr MEZ.

Jonas Folger:
“Ich bin froh, dass es mit dem nächsten Rennen gleich weitergeht und ich gehe noch motivierter in dieses Wochenende. Ich will den Ausfall von Japan am vergangenen Sonntag schnellstens mit einem starken Ergebnis ausbügeln. Die Reise nach Australien war entspannt und zwei Tage Auszeit haben wirklich geholfen, den enttäuschenden Ausgang von Japan umgehend abzuhaken. Ich freue mich auf Phillip Island, wo ich vor einem Jahr ein gutes Wochenende hatte. Die Strecke auf der Insel mag ich ausgesprochen gerne und sie macht auch unbeschreiblich viel Spass. Das Wetter ist hier immer ein Fragezeichen, allerdings stellt der böige Wind das grössere Problem dar. Auf dieser flüssigen Piste ist die Sturzgefahr an einigen Stellen gross, wenn der Wind in einer Kurve von innen nach aussen drückt. Beim Fahren muss man daher mit dem Wind umzugehen wissen. Doch ansonsten ist Phillip Island bestimmt eine der schönsten Strecken des Kalenders -schnell, flüssig und zudem einige Höhenunterschiede, all das zusammen gefällt mir sehr gut.”

Empfehlungen