Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
2 Tage vor
By motogp.com

Crutchlow: „Nicht zu stark gepusht“

Nachdem Marc Marquez beim #AustralianGP gestürzt war, fuhr Cal Crutchlow dominant zum Sieg.

LCR Honda Pilot Cal Crutchlow gewann in diesem Jahr in Brünn sein erstes MotoGP™ Rennen und das erste für sein Team. Wenige Monate später konnte der Brite dieses Kunststück beim Michelin Australian Motorcycle Grand Prix wiederholen – und das auf trockenem Asphalt, aber unter extrem kühlen Bedingungen. Er wählte einen harten Vorderreifen – genauso wie Marc Marquez (Repsol Honda), der jedoch noch vor Rennmitte in Führung liegend zu Boden gegangen war.

Cal Crutchlow: „Als Marc gestürzt ist, war ich wirklich erschrocken. Ich muss zugeben, dass ich das ganze Rennen über sehr langsam gebremst habe. Gegen Rennende bin ich vor zwei Jahren gestürzt, als ich zehn Sekunden Raum hinter mir hatte. Ich habe mir ehrlich Sorgen gemacht und wollte nicht den gleichen Fehler noch einmal machen. Ich brauchte allerdings die Temperatur im Vorderreifen, deshalb musste ich weiter pushen.“

„Ich war ziemlich zuversichtlich, dass ich Marc noch kriegen könnte vor seinem Sturz. Gleichzeitig muss ich aber auch sagen, dass ich immer wenn die Sonne weg war, ziemlich gepusht habe, um die Temperatur zu halten. Sobald sie dann wieder rauskam, war ich wieder vorsichtiger. Das ist Phillip Island, man weiß hier nie, was passiert. Mein Team hat wieder einmal super Arbeit geleistet. Ich freue mich jetzt auf die letzten zwei Rennen und dann sehen wir weiter, was im nächsten Jahr passiert.“