Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
21 Tage vor
By motogp.com

MotoGP™ #MalaysianGP: Neuer Asphalt, neues Glück

Neuer Weltmeister trifft auf neuen Asphalt: Die MotoGP™ zieht weiter nach Kuala Lumpur und auf den Sepang International Circuit.

Der Sepang International Circuit ist weltweit bekannt. In der MotoGP™ gehört die Piste zu den schnellsten der Saison, hier werden mit die höchsten Geschwindigkeiten gefahren. Die 5,5 Kilometer lange Piste, die gerade erst neu asphaltiert wurde, liegt einige Minuten südlich der Metropole Kuala Lumpur – und hat alles zu bieten, was das Motorradfahrer-Herz begehrt. In der Saisonvorbereitung wird hier bereits getestet, denn die Strecke hat eine unglaubliche Kombination aus langen Geraden, schnellen und langsamen Kurven.

In Umbaumaßnahmen wurden auch einige Kurven und Auslaufzonen angepasst, um einen besseren Kompromiss für die Rennen auf zwei und vier Rädern zu finden. Dabei wurden Kerbs umgestaltet und der Asphalt erneuert. In Malaysia regnet es sehr oft und heftig, daher soll der neue Asphalt im Nassen mehr Grip bieten und außerdem das Wasser von der Ideallinie wegleiten. Darum wurden die Anlieger einiger Kurven verändert, am meisten in Turn 15.

Vorjahressieger Dani Pedrosa (Repsol Honda Team) wird dieses Jahr verletzungsbedingt nicht dabei sein können und von Hiroshi Aoyama ersetzt. Pedrosa hatte sich im Freitagstraining von Motegi das Schlüsselbein gebrochen und ist noch nicht wieder fit. 2015 hatte er das Rennen hier dominiert.

Letztes Jahr hatte Sepang alles: Spannung, Kontroversen und Aufreger. Der Titelkampf zwischen den Movistar Yamaha Teamkollegen Jorge Lorenzo und Valentino Rossi erreichte den Höhepunkt und Sepang sollte am Ende auch der Wendepunkt in der WM 2016 werden. Dieses Jahr aber stehen die Vorzeichen ganz anders.

Dieses Mal hat Marc Marquez aus dem Repsol Honda Team etwas zu beweisen. In Motegi neu als MotoGP™ Weltmeister 2016 gekrönt, stürzte der Spanier aus Cervera in Australien in Führung liegend nach einem Fahrfehler. Der Spanier war in der Honda-Corner zu Boden gegangen und holte sich seinen ersten Nuller der Saison. Sein Team und Hersteller sind noch im Titelkampf involviert, daher wird Marquez es nicht ruhig angehen lassen können. Australien war ein Spiegelbild von 2014, als er in einer ähnlichen Situation stürzte, darum hofft er nun auf eine Wiederholung von eben jenem Jahr in Sepang, wo er nach einem Kampf gegen Valentino Rossi gewann.

Rossi aber wird sich dem wohl in den Weg stellen wollen. In Australien kämpfte er sich von Startplatz 15 auf das Podest nach vorn. Der Italiener liegt in der Weltmeisterschaft nun etwas lockerer vor seinem Teamkollegen Lorenzo und will sich noch voll auf die letzten beiden Rennen konzentrieren. In Sepang hat er schon sechs Mal gewonnen, dieses Jahr ist er von der Pace her überall bei der Musik dabei.

Teamkollege Lorenzo erlebte beim Australien-GP ein schwieriges Wochenende – vor allem ob des Wetters. Der dreifache MotoGP™ Weltmeister konnte auf Phillip Island nicht an seine alten Leistungen dort anknüpfen. In Malaysia aber, wo es wärmer ist, gibt es auch wieder andere Reifen – und der abgelöste Weltmeister will zurückschlagen. In der WM-Tabelle steht er im Kampf um Rang drei jetzt unter Druck von Team Suzuki Ecstar Pilot Maverick Vinales – außerdem will er Rossi vor sich noch angreifen.

Vinales zeigte in Australien ebenfalls eine starke Leistung: Vom 13. Startplatz ging es im Rennen auf Platz 3 nach vorn. Vinales und Suzuki mischen jetzt konstant vorn mit und das darf man auch in Sepang erwarten. Gerade das wärmere Wetter dürfte den GSX-RR Piloten entgegenkommen. Auch Teamkollege Aleix Espargaró hatte in Australien schon um das Podest mitgekämpft, war aber dann gestürzt.

Im Ducati Team hatte man zuletzt in Motegi mit Andrea Dovizioso und Platz zwei Grund zu feiern, auf Phillip Island verpasste er das Treppchen nur knapp. In Sepang wird Andrea Iannone nach seiner Verletzungspause zurück im Feld erwartet. Die langen Gerade von Sepang sollten den Maschinen aus Borgo Panigale entgegen kommen.

Auf Phillip Island konnte Cal Crutchlow (LCR Honda) nicht nur das Rennen gewinnen, sondern in der WM-Tabelle auch an Dovizioso vorbeiziehen. Crutchlow ist nicht nur der beste Independent-Team-Fahrer, sondern macht auch noch Boden auf Pedrosa gut. 24 Punkte hat er Vorsprung auf Pol Espargaró (Monster Yamaha Tech 3), damit braucht er in Malaysia nur einen Punkt mehr als der Spanier, um den Titel klar zu machen.

Die vorletzte Saisonstation der MotoGP™ Weltmeisterschaft findet dieses Wochenende auf dem Sepang International Circuit statt, das erste Training beginnt am Freitagmorgen um 09:00 Uhr Ortstzeit (GMT +8).

Empfehlungen