Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
12 Tage vor
By motogp.com

Der Kampf hinter Binder kommt zum Höhepunkt

24 Runden in Valencia – und noch so viel kann sich entscheiden...

Das Moto3™ Fahrerlager bereitet sich auf den letzten Kampf des Jahres vor. Der Weltmeister 2016, Brad Binder (Red Bull KTM Ajo) kehrt auf spanischen Boden zurück, nachdem er dort zuletzt beim Aragon GP bereits die Krone holen konnte. Nachdem er zuletzt in Sepang stürzte, wird der Südafrikaner versuchen das letzte Moto3™ Rennen des Jahres für sich zu entscheiden, bevor er in die mittlere Kategorie aufsteigt. Einer seiner Schlüsselrivalen, der 2017 ebenso Moto2™ Fahrer wird, ist Jorge Navarro (Estrella Galicia 0,0) – der Lokalmatador.

Navarro stammt aus Valencia und wird nicht nur von seinem Fanclub, sondern auch von den restlichen Zuschauern eine Menge Unterstützung bekommen. Er will sich mit einem weiteren Sieg aus der Moto3™ verabschieden. Dazu hat Navarro noch einen Kampf auszutragen: gegen Enea Bastianini (Gresini Racing Moto3) – der ihn 2017 bei EG0,0 ersetzen wird – und Francesco Bagnaia (Pull&Bear Aspar Mahindra) muss sich Navarro im Kampf um den Vizetitel durchsetzen – und dabei wird sicherlich nichts dem Zufall überlassen.

Bagnaia feierte in Sepang einen beeindruckenden zweiten Sieg seiner Karriere, während Navarro stürzte. Damit kletterte der Italiener auf Platz drei der Gesamtwertung und liegt nur zwei Punkte hinter dem Spanier. 19 Punkte vor ihm liegt Bastianini auf Rang zwei. Damit wird sich Bagnaia in Valencia eher auf den Lokalmatador Navarro konzentrieren.

Bastianini hofft nach einem Sturz auf Phillip Island, wo er in den Sturz von John McPhee (Peugeot MC Saxoprint) verwickelt war und dann mit Navarro kollidierte, zurück auf der Strecke zu sein. Der Italiener liegt 19 Punkte vor seinem Landsmann Bagnaia und 21 vor Navarro. Wenn er in Valencia antreten kann, wird sein Ziel sein, den zweiten Platz in der Gesamtwertung zu halten und dafür ein paar Punkte zu sammeln.

Der Kampf um P2 ist jedoch nicht das einzig Spannende zum Finale, denn gleichzeitig geht es auch noch um den Titel Rookie of the Year. Der FIM CEV Repsol Moto3™ Junior World Championship Sieger 2015, Nicolo Bulega führt diesen Kampf mit 129 Punkten an. Der Sieger des Österreich GP, Joan Mir hat 124 Zähler und Fabio di Giannantonio liegt bei 123. Alle drei Fahrer kennen die Strecke gut und beim letzten Showdown zählt jeder Punkt.

Im letzten Jahr stand Navarro auf dem Podium, Binder landete nur knapp dahinter – und Bulega punktete mit einer Wildcard. Nun bleiben nur noch 24 Runden auf dem Circuit Ricardo Tormo, bevor eine spektakuläre Moto3™ Saison 2016 zu Ende geht – und dabei gibt es noch so viel zu holen.