Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
6 Tage vor
By motogp.com

Entscheidung der Grand Prix Kommission in Valencia

Updates der sportlichen und technischen Vorschriften

Tags MotoGP, 2017

Die Grand Prix Kommission bestehend aus Carmelo Ezpeleta (Dorna, Vorsitzender), Ignacio Verneda (FIM CEO), Herve Poncharal (IRTA) und Takanao Tsubouchi (MSMA) in Anwesenheit von Javier Alonso (dorna) und Mike Trimby (IRTA, Meeting-Sekretär) beschlossen in einem Treffen am 12. November 2016 in Valencia Folgendes:

Technische Vorschriften

Gültig ab der Saison 2017

MotoGP™ Sensoren

Aktuell können die Teams der MotoGP™ Klasse in allen Freien Trainings und im Warm-Up nicht homologisierte Sensoren nutzen. Allerdings zählen FP1, FP2 und FP3 für das Qualifying. Daher werden nicht homologisierte Sensoren in Zukunft nur noch in FP4 und im Warm-Up erlaubt sein.

Aerodynamische Evolution in der MotoGP™ Klasse

Beim letzten Meeting der Grand Prix Kommission in Motegi wurde bereits beschlossen, dass es ein Limit an Upgrades geben wird, die ein Hersteller am Design ihrer Rahmen oder ihrer Frontkotflügel in einer Saison anbringen können. Nun wurde einstimmig beschlossen, dass die Hersteller in ihrer ersten Saison von dieser Beschränkung ausgenommen sind und uneingeschränkte Änderungen vornehmen, die natürlich dem Reglement entsprechen müssen.

Reifendruck

Teams und Fahrer müssen bereits jetzt die Parameter für die Reifennutzen respektieren, die zusammen mit dem Reifenlieferanten festgelegt wurde. Ein neues Reglement besagt nun, dass das Benutzen jeglicher Geräte am Rad, um den Reifendruck zu kontrollieren oder anzupassen, während sie auf der Strecke sind, verboten sind.

Sicherheitslichter

Für den Fahrer ist es nicht länger erforderlich, die Sicherheitslichter zu bedienen, während sie auf dem Motorrad sitzen. (Das wird von der Elektronik der Maschine übernommen).

Gewöhnen an die Strecke

Früher nutzten die Fahrer Straßenmaschinen, um sich mit der Strecke vertraut zu machen, die die gleiche Kapazität haben, wie in der Klasse des Fahrers. Dabei mussten die Details der Maschine an den technischen Direktor übermittelt werden, damit dieser die Maschine freigibt. Um diesen Akt zu verhindern, wird es eine Liste von erlaubten Änderungen am Motorrad geben, die in das Reglement integriert wird, welche Teile gewechselt werden dürfen.

Moto3 Chassis

Als Teil von bestimmten Einschränkungen an Upgrades von Performance-Teilen und der Nutzung von Sensoren 2017, dürfen die Teams ihre 2016er Chassis auch 2017 verwenden.

Motoren

Das Reglement wurde klargestellt und besagt nun, dass die Maschinen nur von einem internen Verbrennungsmotor angetrieben werden dürfen.

Sportliche Vorschriften

Gültig ab der Saison 2017

Unterbrochene Rennen und Neustarts

Die Regeln besagen bereits, dass ein Fahrer, der sich für das Ergebnis eines Rennens klassifizieren will – ob unterbrochen oder nicht - sein Motorrad innerhalb von fünf Minuten nach dem Anzeigen der schwarz-weiß-karierten oder der roten Flagge in die Boxengasse fahren oder schieben muss.

Wenn ein Rennen nach drei gefahrenen Runden unterbrochen wird, dann zählt das Gleiche für alle Teilnehmer in jedem neu gestarteten Rennen auch.

Neustart von Rennen – Strafen

Jegliche Strafen auf Startpositionen, die ein Fahrer zum ersten Rennen bekommen hat, wie zum Beispiel das Zurückversetzen an Positionen oder Starten aus der Boxengasse, die beim eigentlichen Rennstart festgelegt wurden, werden nicht bei einem neu gestarteten Rennen angewendet, außer der erste Teil des Rennens bestand aus weniger als drei Runden, in welchem Falle die Strafe bis zum Neustart mitgenommen wird.

Sicherheit in der Boxengasse

Beim Treffen der Grand Prix Kommission in Brünn wurde bereits entschieden, dass die Anzahl der Mechaniker, die bei einem Flag-to-Flag Rennen in der Boxengasse arbeiten dürfen, beschränkt wurde und dass diese Mechaniker Sturzhelme tragen müssen. Diese Vorschrift wurde nun auf die beiden Sessions der MotoGP™-Klasse zum Qualifying, Q1 und Q2 ausgedehnt.

Andere Angelegenheiten

Offizieller Sprit-Lieferant für Moto3 und Moto2

Die Kommission hat die Wiederbenennung von Total/Elf als offiziellen Sprit-Lieferanten für diese Klassen von 2017 bis 2019 genehmigt.

 

Eine regelmäßig upgedatete Version des FIM Grand Prix Reglements, das den detaillierten Text der Regeländerungen beinhaltet, gibt es hier.