Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
29 Tage vor
By motogp.com

Regen zum Abschluss: Der Test-Freitag von Jerez fällt ins Wa

Die letzten Testfahrten des Jahres 2016 sind mit Regen zu Ende gegangen.

Tags MotoGP, 2017

Der letzte Test des Jahres 2016 ist mit der MotoGP™ und der MOTUL FIM Superbike Weltmeisterschaft gemeinsam ausgetragen worden und ging am heutigen Freitag auf dem Circuito de Jerez zu Ende. Der letzte Tag fiel aufgrund von Regens mehr oder minder ins Wasser. Ducati-Testpilot Michele Pirro war am Freitag mit 1:51,651 Minuten der schnellste Mann auf der Strecke – rund 1,9 Sekunden schneller als der Mann auf Platz zwei. Hector Barbera (Avintia Racing) hatte am Mittwoch die Bestzeit gefahren, Alvaro Bautista (Pull&Bear Aspar Team) landete am Donnerstag an der Spitze des Feldes.

Highlights: Ducati führt in Jerez

Am Freitag ging der zweite Platz an Suzuki-Tester Takuya Tsuda, der insgesamt 49 Runden drehte und damit am fleißigsten war.

Red Bull KTM Factory Racing Testfahrer Mika Kallio drehte immerhin 41 Runden und landete in 1:53,814 Minuten auf Tagesrang drei. Bradley Smith hatte Anfang der Woche für sein neues Team auch hier getestet.

Smith: "Gesamtleistung gerade nicht wichtig"

Bradley Smith: "Was wir hier versucht haben war, das Motorrad vorn besser zu machen. Ich habe mich darauf konzentriert, die Maschine einzulenken und Jerez ist dazu eine perfekte Strecke. Ich bin wirklich happy. Was wir geschafft haben, war richtig gute Arbeit und wir haben den Ingenieuren vor dem Testverbot ordentlich Daten geliefert, damit sie vor Sepang fleißig weiterentwickeln können. Die Gesamtleistung ist für uns momentan nicht wichtig – es geht darum, dass wir uns auf dem Motorrad wohl fühlen und den Ingenieuren die richtige Richtung für die Zukunft liefern."

Hiroshi Aoyama, Testfahrer der HRC, war der einzig verbliebene MotoGP™ Pilot am Freitag und fuhr 34 Runden. Von Honda war ansonsten nur Estrella Galicia 0,0 Marc VDS Pilot Jack Miller mit in Jerez gewesen.

Miller: "Die Richtung, die sie einschlagen, ist richtig gut"

Jack Miller: "Mit dem Chassis, welches ich beim Valencia-Test gefahren bin, war ich zufrieden, wir müssen einfach weitermachen. Das war eine Verbesserung und ich hatte richtig Spaß mit dem Motorrad. Wir haben den ganzen Test hier am neuen Motor gearbeitet. Wir haben da noch viel Arbeit vor uns, aber ich bin wirklich froh über die Richtung, die sie mit dem neuen Motor eingeschlagen haben. Ich freue mich zu sehen, was sie dann in Sepang mitbringen."

Espargaro: "Insgesamt mit dem Motorrad zufrieden"

An diesem Test hatten Bautista und Teamkollege Karel Abraham,  Barbera und Loris Baz, Pirro, Miller, Andrea Iannone auf der Team Suzuki Ecstar GSX-RR, Aprilia Racing Team Gresini mit Aleix Espargaró und Sam Lowes, das Octo Pramac Yakhnich Duo mit Scott Redding und Danilo Petrucci teilgenommen. Die Movistar Yamaha MotoGP und Monster Yamaha Tech 3 Teams waren in Jerez nicht dabei und haben privat in Sepang getestet. Auch die Repsol Honda Piloten Dani Pedrosa und Marc Marquez ließen Jerez aus.

Der nächste Test findet Ende Januar in Sepang, Malaysia, statt. Es gilt bis da hin das Testverbot. Rennaction wird aber mit der Monza Rallye Show und dem SuperPrestigio DTX DirtTrack in Barcelona geboten sein.