Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
7 Tage vor
By motogp.com

Vorschau: Superprestigio 2016

Marquez vs Baker in Barcelona – und die Stars aus MotoGP™ und WorldSBK.

Tags MotoGP, 2017

Letztes Jahr verlor der MotoGP™ Weltmeister 2016, Marc Marquez im Kampf um das Superprestigio von Barcelona knapp gegen Brad Baker – dieses Jahr geht das Duell in eine Neuauflage und Marquez will seine Krone zurück. Bislang sieht alles danach aus, dass die beiden im Super-Finale erneut aufeinandertreffen werden. Aber auch den ersten RFME Copa de España de Flat Track Champion – Ferran Cardus – sollte man auf der Rechnung haben.

Stars aus MotoGP™ und WorldSBK werden am morgigen Samstag im Palau Sant Jordi dabei sein: Marc Marquez (Repsol Honda Team) und Alex Marquez (Estrella Galicia 0,0 Marc VDS), Joan Mir (Leopard Racing), Fabio Di Giannantonio (Gresini Racing Moto3), die ehemaligen 125ccm-Weltmeister Julian Simon und Nico Terol, 2016 Moto2™ Rookie of the Year Xavi Vierge und Moto3™ Podestanwärter Jorge Martin. Auch mit dabei: Der Moto2™ Weltmeister von 2010: Toni Elias (Yoshimura Suzuki).

Aus Superbike-Reihen sind dabei: Jordi Torres (Althea BMW) und Xavi Fores (Barni Racing Team), aus der WorldSSP ist Kyle Smith zu Gast. Als ehemaliger Fahrer lässt es sich auch Ruben Xaus nicht nehmen, ins Geschehen einzugreifen.

Brad Baker: "Es war ein toller Monat! Ich war bei Valentino Rossi auf der Ranch und dann hier in Spanien, um mit Marc Marquez zu trainieren – und ich konnte auch ein paar spanischen Fahrern wie Ferran Cardus helfen. Hier sollte ich Experte sein, als Dirt Tracker, darum werden die Erwartungen jedes Jahr auch höher – der Druck ist da!"

Marc Marquez: "Es freut mich einmal mehr hier dabei zu sein, bei der vierten Ausgabe. Ich habe sehr viel Leidenschaft für Dirt-Track, Offroad und Motorräder. Der letzte Monat war echt verrückt, nach Japan und dann hier her, aber vor all diesen Leuten und mit diesen ganzen Champions, ist das ein tolles Event. Es ist eine großartige Show und wir wollen einfach die Stimmung genießen – aber jeder will natürlich auf das Podest. Bei solchen Rennen ist der, der als Erster ankommt, der Beste – nicht nur der schnellste."