Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
29 Tage vor
By motogp.com

Rins: Viñales' Fußstapfen betreten – oder besser!

Alex Rins steht vor seiner ersten MotoGP™ Königsklasse-Saison mit dem Team Suzuki Ecstar und blickt mit uns auf die bevorstehende Saison.

Alex Rins (Team Suzuki Ecstar) steigt 2017 in die MotoGP™ Klasse auf. Der Spanier hat bereits einige erfolgreiche Saisons in der Moto2™ Klasse hinter sich und hat dort 2016 bis zum Schluss um den WM-Titel gekämpft, beendete das Jahr als Dritter. Beim ersten Test in Valencia hatte der Spanier auf seinen ersten MotoGP™-Kilometern bereits einen heftigen Abflug und muss sich nun auf die Genesung konzentrieren, ehe er in seine Rookie-Saison in der Königsklasse starten kann. Rins traf sich mit Movistar+ und gab ein Interview über seine Saisonvorbereitung, den Druck und seine Ziele für den MotoGP™ Aufstieg.

Alex Rins: "Es war ziemlich hart. Ich musste einen ganzen Monat lang ein Korsett tragen und mich ausruhen, denn Rückenverletzungen sind etwas, was man ernst nehmen muss. Der Sturz war komisch. Erst bin ich gestürzt und dann ein paar Runden später mein Teamkollege Andrea Iannone an genau der gleichen Stelle. Wir haben uns die Telemetrie-Daten angesehen, konnten aber nichts finden."

Rins hat mittlerweile sein Trainingsprogramm an die gestiegenen Anforderungen in der MotoGP™ Klasse angepasst.

Alex Rins: "In der MotoGP spielt die körperliche Fitness eine viel größere Rolle als in der Moto2, das ist mir schon in Valencia aufgefallen. Nach dem ersten Tag war ich ziemlich müde und darum haben wir mein Trainingsprogramm umgestellt, damit ich das MotoGP-Motorrad leichter bewegen kann."

2016 stand in der MotoGP™ nur ein Rookie am Start, 2017 werden es deren vier sein. Rins trifft auch in der kommenden Saison auf seine ehemaligen Moto2™ Widersacher Sam Lowes (Aprilia Racing Team Gresini), Jonas Folger (Monster Yamaha Tech 3) und den zweifachen Moto2™ Weltmeister Johann Zarco (Monster Yamaha Tech 3). Doch Rins hat klare Ziele.

Alex Rins: "Nach Valencia ist das Ziel klar, am Ende der Saison Rookie of the Year zu werden – die anderen habe ich in der Moto2 schon geschlagen. Das ist das Ziel, welches ich mir im Moment setze. Wenn ich mehr Runden und mich besser an alles gewöhnt habe, ändert sich das vielleicht zu Top 15, Top 10... Ich habe keinen Plan."

Rins ersetzt bei Suzuki Maverick Viñales, der 2015 bei seinem Aufstieg den Rookie of the Year Titel holte. In diese Fußstapfen will Rins treten, auch wenn diese groß sind.

Alex Rins: "Der Druck ist natürlich sehr groß, denn ich ersetze bei Suzuki Maverick. Ich bin immer gegen ihn gefahren und habe in den kleineren Klassen gegen ihn gekämpft. In der Moto2 ging es vom Paginas Amarillas HP40 Team weg und ich kam dort dazu, darum wurden wir schon immer etwas miteinander verglichen. Ich hoffe, dass das in der MotoGP so weiter geht und ich zwei starke Saisons fahren kann. Ich werde versuchen, das gleiche wie er zu erreichen oder sogar besser zu sein."

Empfehlungen