Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
11 Tage vor
By motogp.com

Bendsneyder führt Tag 2 von Valencia an

Der Niederländer Bo Bendsneyder beendet den Test auf dem Circuit Ricardo Tormo an der Spitze der Moto3™.

Tags Moto3, 2017

Am Donnerstag fand der zweite private Testtag der Moto2™ und Moto3™ Klassen statt, dieses Mal zeigte sich das Wetter von der besseren Seite und es konnte umfangreich probiert werden. Am Ende sicherte sich Bo Bendsneyder (Red Bull KTM Ajo) in 1:39,756 Minuten die Tagesbestzeit. Sein Teamkollege Niccolò Antonelli fuhr zehn Runden weniger und kam auf eine Zeit von 1:40,280 Minuten.

Die Estrella Galicia 0,0 Piloten Enea Bastianini und Aron Canet fuhren jeweils über 60 Runden. Canet kam auf eine Zeit von 1:39,807 Minuten und war damit Zweitschnellster, sein italienischer Teamkollege kam auf eine 1:40,826.

Romano Fenati (Marinelli Rivacold Snipers) konnte am zweiten Tag effektiver an seinem Moto3™-Comeback arbeiten und fuhr etwas über 50 Runden. Mit einer 1:40,106 landete er auf Rang drei. Teamkollege Jules Danilo fuhr etliche Runden mehr als der Italiener.

Die Del Conca Gresini Racing Moto3™ Fahrer Jorge Martin und Fabio Di Giannantonio waren ebenfalls fleißig am Testen. Martin fuhr nach über 60 Runden die viertschnellste Zeit des Tages, di Giannantonio wurde nach über 40 Runden Sechster, musste aber zu Boden. Es ist noch nicht bekannt, ob sich der Italiener verletzt hat.

Das neue British Talent Team mit John McPhee arbeitete weiter am Einstieg in die Moto3™ Weltmeisterschaft, der Schotte an seinem Comeback nach der Verletzung vom letzten Jahr. Auch heute stürzte McPhee, doch blieb er dabei unverletzt.

Im Honda Team Asia waren Nakarin Atiratphuvapat und Katio Toba auf der Piste, um ihren Einstieg in die Moto3™ Weltmeisterschaft vorzubereiten. Das SIC58 Squadra Corse Team von Paolo Simoncelli, welches dieses Jahr in die WM einsteigt, war mit Tony Arbolino und Tatsuki Suzuki erstmals in diesem Jahr auf der Piste und die beiden landeten stark auf den Rängen 5 und 6.

Das RBA Racing Team war mit Juanfran Guevara und Gabriel Rodrigo anwesend, doch beide fuhren ohne Transponder.