Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
7 Tage vor
By motogp.com

#AusTest Tag 1: Marquez setzt die erste Marke

Die Eindrücke vom ersten Tag in Down Under

Es hatte zwar einen saisonalen blauen Himmel, der das MotoGP ™ Paddock normal nach der Ankunft am Rennwochenende auf Phillip Island im Oktober begrüßt, aber eine steife Brise hielt das Starterfeld davon ab gleich am Anfang auf die Strecke zu gehen. Jorge Lorenzo, mit seiner neuen Ducati, war einer der ersten Fahrer, die sich hinaus trauten. Am Ende des ersten Tages war es sein Landmann Marc Marc Marquez (Repsol Honda Team) der die Zeitenliste anführte, der Spanier fuhr eine 1:29,497.

Support for this video player will be discontinued soon.

#AusTest: Die beste Action des ersten Tages

Im ganzen Feld gab es ein paar Stürze, inklusive Hector Barbera (Reale Esponsorama Racing) und Sam Lowes (Aprilia Racing Team Gresini) die zu Biden gingen,  sowie zwei rote Flaggen. Eine war durch Tiere auf der Strecke begründet und die andere wurde durch Lowes' Sturz verursacht, der in Kurve 6 die Reifenstapel berührte und es nötig war diese zu reparieren.

Der schnellste Mann des Tages, Marc Marquez, verbrachte, wie auch Dani Pedrosa, den Tag mit der Arbeit an der in Sepang neu eingeführten Motorspezifikation. Der amtierende Weltmeister fuhr 68 Runden und setzte seine Bestzeit in der 53. Runde. Pedrosa, der die meiste Zeit des Tages auf dem vierten Platz lag, bevor am Ende des Tages eine Gruppe in die Top Ten drängte und Pedrosa zum Schluss, mit einer 1:30,281 und 55 Runden, auf dem siebten Platz stand.

Support for this video player will be discontinued soon.

Schau Rossi's "save" an

Das Movistar Yamaha MotoGP Team hielt sich fast die ganze Zeit auf dem zweiten Platz auf. Zuerst mit dem Spanier Maverick Vinales und dann mit Valentino Rossi, der mit einer 1:29,683 und 64 Runden, den Tag als Zweiter beendete. Der Mann aus Tavullia rettete sich zu Beginn der Session auch vor einem beinahe Sturz. Vinales, der eine Bestzeit von 1:29,989 und 64 Runden fuhr, konnte sich am Ende im Gegensatz zu seinem Teamkollegen und dessen Landsmann Andrea Iannone, der auf Platz vier vor fuhr, nicht noch mal verbessern.

Iannone schob das Team Suzuki Ecstar ganz zum Schluss auf der Zeitentabelle nach vorne, er holte sich mit einer 1:29,926 den dritten Platz, nachdem er die meiste Zeit der Session außerhalb der Top ten verbrachte. Der „Maniac“ komplettierte 70 Runden und setzte seine schnellste Zeit in der 68. Runde. Sein Teamkollege und Rookie Alex Rins schaffte 66 Runden und fuhr eine Bestzeit von 1:31,423.

Cal Crutchlow von LCR Honda fuhr mit einer 1:30.065 in die top Fünf. Er fuhr auch erst ganz am Schluss nach vorne und absolvierte 61 Runden. Auch Crutchlow war mt einer neuen Motorspezifikation unterwegs, genauso wie der Estrella Galicia 0,0 Marc VDS Fahrer Jack Miller. Miller fuhr auf seiner Heimstrecke 80 Runden und schaffte eine Zeit von 1:30,426. Er beendete den Tag auf einem beeindruckenden 9. Rang.

Miller’s Teamkollege Tito Rabat fuhr den Test nicht, er kuriert seine Verletzung von Sepang aus und hofft in Katar wieder dabei zu sein.

Danilo Petrucci (Octo Pramac Racing) war ein weiterer derjenigen, die erst zum Ende hin eine schnelle Runde setzten, er fuhr auf den sechsten Platz, direkt vor Pedrosa und war damit am ersten Tag die schnellste Ducati. Er fuhr mit der GP17 87 Runden und seine schnellste Zeit war eine 1:30.262.

Andrea Dovizioso (Ducati Team) war die nächste Maschine aus Borgo Panigale, der Sieger des malaysischen GP 2016 beendete den Tag auf dem achten Platz und fuhr dabei eine 1:30.410. Vielbeschäftigt mit dem Testen neuer Teile für die Desmosedici, fuhr "DesmoDovi" 64 Runden. Sein neuer Teamkollege Jorge Lorenzo machte weitere Fortschritte, während er sich auf die Anpassung an die Maschine konzentrierte und dabei den Großteil des Tages in den Top Ten verbrachte. Der "Spartaner" fuhr 61 Runden mit einer Bestzeit von 1:30.631 und lag damit auf Platz 11.

Den Abschluss der Top Ten machte der schnellste Rookie des Tages: Jonas Folger (Monster Yamaha Tech 3). Beeindruckend noch einmal nach einem soliden Debüt in Sepang, verzeichnete der Deutsche eine 1:30.578 und hat 62 Runden. Teamkollege Johann Zarco, amtierender Moto2 ™ Weltmeister, absolvierte 82 Runden mit einer Bestzeit von 1:30.867 und steht auf P15.

Alvaro Bautista (Pull & Bear Aspar Team), Hector Barbera und Aleix Espargaro (Aprilia Racing Team Gresini) komplettieren die Top 15 vor Zarco.

Red Bull KTM Racing setzt seine Fortschritte bei der Vorbereitung auf die erste komplette Saison in der MotoGP ™ fort. Pol Espargaro setzt mit der schnellsten österreichische Maschine am ersten Tag eine 1:31.200.

Am Donnerstag geht es mit der Action und der Vorbereitung des Startfeldes für den Siasonauftakt 2017 in Katar weiter.

 

Empfehlungen