Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
5 Tage vor
By motogp.com

Full House: Viñales auf Phillip Island am schnellsten

Der Movistar Yamaha Fahrer steht in der Liste wieder ganz oben zeigt als Nr.1 der Vorsaison Tests eine klare Linie

Das „New kid on the Yamaha Block“ Maverick Viñales (Movistar Yamaha MotoGP) hat es auch auf Phillip Island geschafft auch am dritten Tag als Schnellster ganz oben auf der seitenleiste zu stehen. Schnellster am zweiten Tag und Schnellster bei den Tests in Sepang und Valencia, der Spanier hat seine neue Bühne der MotoGP™ lautstark betreten. Er beendete die Tests in Australien vor dem Repsol Honda Team: Marc Marquez auf Platz zwei und Dani Pedrosa auf dem dritten Platz.

Support for this video player will be discontinued soon.

#AusTest Highlights: Viñales dominiert auch den dritten Tag

Viñales begann den Tag mit einer frühen 1:28.549; eine Zeit, die bis zum Ende des Tages ungeschlagen blieb. Er fuhr 101 Runden und war in der Lage 1:28er Zeiten am Stück zu fahren, der Spanier fuhr auch ohne Problem über eine längere Zeit 1:29er Zeiten, der Reihe nach. Sein Teamkollege, der neunfache Weltmeister Valentino Rossi, beendete den dritten Tag auf dem 11. Platz, 0,921 Sekunden zurück. Der „Doctor“ fuhr dabei eine Bestzeit von 1:29,470, was ihn aber in der kombinierten Zeitenliste trotzdem nur auf den 12 Rang brachte.

Die nächsten Rivalen zur atemberaubenden Pace von Vinales war das Repsol Honda Duo Marc Marquez und Dani Pedrosa, Marquez der am zweiten Tag 107 Runden fuhr und der einzige Fahrer im 1:28er Club war, fuhr einen Bestzeit von 1:28,843. Am dritten Tag absolvierte er nochmals 96 Runden ! Pedrosa der am zweiten Tag krank war und nur am Nachmittag auf die Strecke ging, war am dritten Tag wieder zurück in Form. Er fuhr 65 Runden mit einer schnellsten Zeit von 1:29,033, ganz knapp an der 1:28 vorbei, lag aber damit trotzdem auf dem dritten Platz.

Der schnellste Rookie am 1. und 2. Tag, gab auch am dritten Tag seine Krone nicht aus der Hand. Jonas Folger (Monster Yamaha Tech 3) schoss sich mit einer unglaublichen 1:29,042 in der gesamten Zeitenliste auf den vierten Platz. Obwohl er auch einmal stürzte, gelang es ihm dennoch sich direkt vor dem Sieger des AustralienGP 2016, Cal Crutchlow (LCR Honda) zu platzieren. Folger Teamkollege, der zweifache Moto2 Weltmeister Johan Zarco, beendete den #AusTest auf dem 15. Platz der kombinierten Zeitenliste und einer Zeit von 1:29,670.

Mit Crutchlow auf dem fünften Platz, lag gleich der nächste imposante Rookie hinter dem Briten: Alex Lowes (Team Suzuki Erstar). Er schlug seinen Teamkollegen Andrea Iannone am zweiten Tag und wiederholte dies auch am dritten Tag, Rins fuhr am Ende eine 1:29,103 und lag nur 0,002 Sekunden hinter der Nr. 35 in der kombinierten Zeitenliste. „Maniac“ Iannone beendete die Tests  gesamt auf dem 13. und den dritten tag auf dem 12. Platz. er fuhr in den 77 Runden des letzten Tages eine 1:29,547.

Siebter und Achter war das Ducati Duo. Andrea Dovizioso and Jorge Lorenzo lagen nur eine Zehntel Sekunde auseinander und beide komplettierten über 70 Runden. „DesmoDovi“ ist für das Team im Testmodus und der „Spartaner“ Lorenzo konzentrierte sich darauf sich an die für ihn neue Ducati zu gewöhnen. Die Bestzeit des Italieners war eine 1:29,248 und die des Spaniers eine 1:29,342.

Der Lokalmatador Jack Miller (Estrella Galicia 0,0 Marc VDS) war der nächste Mann in der Reihe. Der Australier überzeugte wieder mal mit seinen Rängen in den Top Ten. Der Sieger des 2016er Assen GP fuhr eine Bestzeit von 1:29,358 und reihte sich damit genau hinter dem fünffachen Weltmeister Lorenzo ein. Er vertrat die Flagge des Estrella Galicia 0,0 Marc VDS alleine, da seine verletzter Teamkollege Tito rabat erst zum Katar Test wieder am Start sein wird. 

Aleix Espargaro (Aprilia Racing Team Gresini) war der nächste Fahrer der beeindruckte, er holte sich am zweiten Tag den sechsten Platz und blieb mit seinen Zeiten auf der kombinierten Liste in den Top Ten. Der Spanier, dessen beste Zeit eine 1.29,362 war, fuhr am dritten Tag 65 Runden für den Hersteller aus Noale. Sein Teamkollege Sam Lowes schaffte 57 Runden und eine Zeit von 1:30,200.

Espargaro’s Landsmann Alvaro Bautista (Pull&Bear Asparteam) war einer der wenigen Fahrer, die sich am dritten Tag nicht verbesserten, aber seine Zeit aus der zweiten Session war schnell genug um ihn auf den 11. Platz zu bringen, gerade nich vor Valentino Rossi. Die Zeit von Bautista war eine 1:29,411.

Danilo Petrucci von Octo Pramac Racing war einer der letzten Fahrer in den Top 15, gerade nich vor Johan Zarco. Der Italiener fuhr auf seiner GP17 Desmosedici eine 1:29,615 und beendete den Test in Australien gerade mal eine Sekunde hinter dem fahrenden Vinales.

Red Bull KTM Factory Racing machte am dritten Tag auf Phillip Island in der Rundenzeit einen großen Schritt nach vorne. Beide Fahrer, Pol Espargaro und Bradley Smith fuhren unter die 1:30er Grenze, der Spanier mit einer 1:29,857 und der Brite mit einer 1:29,978. Beide lagen damit innerhalb eineinhalb Sekunden hinter dem ersten Platz. Dies war für die Österreicher Schin einiges besser, denn die zeit bis Katar ist nicht mehr lange.

Der nächste Termin ist der letzte Test auf dem Loswill International Circuit, bevor dann auf der selben Strecke die 2017er Saison beginnt.

Next up is Losail International Circuit for another test – the last – before the lights go out at the same venue and 2017 hits the gas.

Support for this video player will be discontinued soon.

#AusTest Rewind: Zusammenfassung von 3 Tagen Tests in Down Under

Empfehlungen