Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
4 Tage vor
By Red Bull KTM Factory Racing

Red Bull KTM Factory Racing lüftet den Schleier für 2017

Teampräsentation für die MotoGP™, Moto2™ und Moto3™ in Österreich

Die Bullen werden enthüllt: Die KTM RC16 2017 wurde in Österreich feierlich enthüllt, als sich das Red Bull KTM Factory Racing Team für die kommende Saison der MotoGP™ Weltmeisterschaft vorstellte. Nachdem man 2016 in Valencia mit einer Wildcard für Mika Kallio debütierte, ist das Team nun frisch von den 2017er Tests in Sepang und Phillip Island zurück, wo sie sich für den Start der ersten vollständigen MotoGP™ Saison vorbereiteten.

Support for this video player will be discontinued soon.

KTM präsentiert die 2017 Moto3™, Moto2™ und MotoGP™ Kampagne

Pol Espargaro und Bradley Smith, die Fahrer der Königsklasse waren dabei um ihre Maschinen und auch die neuen Moto2™ und Moto3™ Projekte vorzustellen. Espargaro sprach als erstes, bevor Smith seine Gedanken zur bevorstehenden Saison ausbreitete, danach sprach auch noch der Teammanager des MotoGP™ Projektes Mike Leitner ein paar Worte ins Mikrofon.

Pol Espargaro: “Im Moment ist der Bulle noch etwas wild, aber es fühlt sich wirklich gut an. Verglichen mit den anderen Marken, ist KTM ist wirklich noch ganz neu in der MotoGP und wir machen große Schritte. Jedes mal wenn wir auf das motorrad sitzen geht es wieder ein Stück voran und es ist schön die Entwicklung zu beobachten. Ich danke KTM, dass sie für dieses Projekt das Vertrauen in mich haben.“

Bradley Smith: “Wir haben viel Druck. Das ist etwas, das Du dir immer gewünscht hast und wofür Du deine ganze Karriere gearbeitet hast. Wenn Du dann die Chance bekommst, lastet auch eine Menge Druck auf dir. Aber ich nehme die Verantwortung auf mich und wir arbeiten extrem hart. Bisher waren wir bei den Wintertests sehr beschäftigt und wir arbeiten ohne Unterbrechung. Das ist erst der Anfang und ich bin gespannt was 2017 noch passieren wird.“

Mike Leitner: “Als erstes muss ich sagen, ich bin sehr glücklich. Die gesamte Firma arbeitete wie verrückt im letzten Jahr um diesen Moment zu erleben. Nach dem Rennen in Valencia hatten wir ein paar Probleme und die Konstrukteure arbeiteten sehr hart daran. Ich denke wir sind aber auf dem richtigen Weg. Das wichtigste daran ist, dass wir diese Jungs weiterhin motivieren können und sie uns ihr Gefühl zu den Rundenzeiten geben können. Das ist das was wir auf der Strecke benötigen. Das ist das für was wir alle arbeiten.“

Heute wurden alle Klassen der Österreicher präsentiert, inklusive der Moto2™ und Moto3™. In der Moto2™ wird das Red bull KTM Ajo Team vom amtierenden Moto3™ Weltmeister Brad Binder angeführt, neben ihm geht der Vizeweltmeister von 2015 der Moto3™ Klasse, Miguel Oliveira an den Start. Gefahren wird mit einem komplett neuen Chassis und als Teammanager tritt Aki Ajo auf.

Miguel Oliveira: “Ich freue mich sehr teil dieses projektes zu sein und nachdem ich 2015 schon mit KTM gearbeitet hatte, ist es ein nettes Comeback und wir nehmen diese Challenge gerne an. Ich freue mich darauf. Bisher läuft es wirklich sehr gut. Wir müssen uns noch steigern, aber das werden wir auch.“

Brad Binder: “der Aufstieg von der Moto3 in die Moto2 ist immer schwer, daher habe ich mir auch noch kein Ziel gesetzt. Ich möchte einfach auf das Motorrad sitzen und mich jedes Mal verbessern. Einfach so hart wie möglich arbeiten und dann sieht man schon was am Ende dabei herauskommt.“

Das Moto3™ Line-Up bei Red Bull KTM Ajo hat sich für die neue Saison geändert. Da Brad Binder einen Schritt nach oben machte, holte man Bo Bendsneyder ins Team, nachdem er als Rookie schon sein erstes Podium eingefahren hatte. Auf der anderen Seite der Box steht der Siegfahrer Niccolo Antonelli und komplettiert das Team.