Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
25 Tage vor
By motogp.com

Folger: “Ich habe vor keinem Fahrer Angst”

Der Monster Yamaha Tech 3 Rookie spricht über 2017, den Aufstieg von der Moto2™ - und seine Rivalen der Saison

Jonas Folger (Monster Yamaha Tech 3) startete sehr beeindruckend in die Königsklasse. Zum ersten Mal in Valencia dann danach in Sepang, war der deutsche Rookie in den Top Vier auf Phillip Island, der schnellste Rookie und Top Satelliten Team Fahrer, das stärkt das Selbstvertrauen.

Frisch von Phillip Island zurück und kurz bevor es weiter nach Qatar geht, sprach Folger mit motogp.com  über diese neue Stufe in seiner Karriere. Als erstes, wie war deine Vorbereitung auf die Königsklasse ?  

Jonas Folger: “Ich habe härter trainiert, ich habe mehr gemacht, speziell im Bezug auf das Training mit Gewichten. ich versuchte auch über den Winter so oft wie möglich auf dem Motorrad zu sitzen.” 

Jetzt, nachdem du die Erfahrungen mit der YZF R1 gemacht hast und es sich auszahlt, was ist das beste am Motorrad und wo werden noch Verbesserungen vorgenommen ?

JF94: “Bis jetzt haben wir nach den tests sehr gute Eindrücke bekommen und ich bin soweit glücklich. Wir haben noch immer kleine Dinge die wir verbessern können. gesamt gesehen haben wir bei den tests einige Fortschritte gemacht und wenn Qatar wie auch die anderen Tests läuft, dann denke ich werden wir ein starkes Rennwochenende haben. Die größten Vorteile des motorrades ist die Stabilität und auch das was wir herausgefunden hatten als wich eine Renndistanz fuhr. Auch auf gebrauchten Reifen und mit wenig benzin, das Motorrad bleibt immer stabil und man kann die gleichen Rundenzeiten fahren wie mit neuen Reifen.”

Nach so einem guten Start, was ist das Ziel für die Saison ?

JF94: “Sicher der schnellste Rookie zu werden. Konstant zu werden und vielleicht für ein paar Überraschungsergebnisse während der Saison 2017 sorgen.”

Rookie of the Year wird dieses Jahr ein stark umkämpfter Preis werden, Folger hat den zweifachen Moto2 Weltmeister Johan Zarco und Alex Rins vom Suzuki Ecstar Team als Konkurrenz. Auch Sam Lowes vom Aprilia Racing Team Gresini stieg in die Königsklasse auf, alles Fahrer die er aus der Moto2 Klasse sehr gut kennt. Wie ist es nun mit Zarco die Box zu teilen ?

JF94: “Ich denke mit Johan habe ich den stärksten Rookie im Team, das ist gut, denn wir teilen uns das gleiche Motorrad und die gleichen Daten. Daher kann ich direkt von ihm lernen. Ich habe übrigens schon von ihm etwas gelernt und ich denke das ist ein großartiger Wettkampf, denn immer wenn ich etwas schneller bin, wird er auch schneller und wenn er schneller ist, versuche ich ihn zu schlagen. Das ist auch gut für die Freundschaft mit deinem Teamkollegen. Er ist eine großartige Person, als Typ nd auch als Fahrer, wir haben eine gute Verbindung, es ist sehr entspannt.” 

Der Mangel an Einschüchterung breitet sich auch auf den Rest des Starterfeldes aus, Folger ist bereit um es mit den anderen Fahrern aufzunehmen, die beim ersten Rennen des Jahres auf dem Losail International Circuit an den Start gehen werden, die Uhr tickt herunter. 

JF94: “Ich habe vor keinem Fahrer Angst. Das sind alles Fahrer vor denen ich Respekt habe, aber Respekt und Angst sind zwei verschiedene Dinge. Wir werden sehen wie sich die Fahrer nach dem ersten Rennen verhalten werden, aber ich erwarte von jedem Fahrer einen fairen Wettkampf.”

Empfehlungen