Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
13 Tage vor
By ADAC

ADAC Northern Europe Cup: 28 Fahrer bilden das Feld 2017

Die zweite Saison des ADAC Northern Europe Cup (NEC) verspricht Spannung - mit 28 Teilnehmern aus neun verschiedenen Ländern.

Tags 2017

Die zweite Saison des ADAC Northern Europe Cup (NEC) verspricht Spannung. Mit 28 Teilnehmern aus neun verschiedenen Ländern hat sich ein starkes Feld gebildet, das wie schon im Premierenjahr des ADAC NEC eine Standard- und eine GP-Klasse mit jeweils getrennten Wertungen in allen elf Läufen der Saison 2017 bilden wird. Der Saisonstart findet vom 28. bis 30. April im Rahmen der Superbike-Weltmeisterschaft in Assen in den Niederlanden statt.

In dieser Saison verzeichnet der ADAC NEC einen Teilnehmerzuwachs. Zahlreiche Teams und Fahrer haben sich im Winter angemeldet, unter ihnen auch der Vorjahresmeister und ADAC Stiftung Sport-Förderpilot Dirk Geiger, der erneut in der Standard-Klasse antreten wird. Gegen den Deutschen tritt unter anderem auch der amtierende Meister des ADAC Junior Cup powered by KTM, Mate Laczko in der Standard-Kategorie an, der gleichzeitig der einzige Vertreter aus Ungarn ist.

Mit Toni Erhard, Marie Mende, Paul Fröde, Leon Orgis, Marvin Siebdrath, Philipp Freitag und Patrick Eckert starten insgesamt acht deutsche Nachwuchspiloten in der Standard-Klasse, während Tim Georgi, Jan-Ole Jähnig und Kevin Orgis die deutschen Flaggen in der GP-Kategorie hochhalten.

Die Niederlande geht mit insgesamt sechs Fahrern an den Start: Jeffrey Buis, Rick Dunnik und Dion Otten starten in der Standard-Klasse, Ruben Bijman, Ernst Dubbink und Walid Khan Soppe in der Grand-Prix-Kategorie. Auch Dänemark ist in der Standard-Klasse des ADAC NEC 2017 mit Lotte Uhre, Simon Jespersen, Tino Hole und Lukas Falck stark vertreten.

Shane Faber geht als einziger Brite in der Standard-Kategorie in die elf Rennen, während Oliver König, Petr Svoboda und Filip Rehacek die Tschechische Republik in der Standard-Klasse vertreten. Luca De Vleeschauwer und Sasha de Vits kommen aus Belgien und teilen sich in Standard- und GP-Klasse auf. Der Österreicher Maximilian Kofler bestreitet 2017 Gaststarts im ADAC NEC und mit Nelson Teixeira kommt in diesem Jahr ein Neuzugang aus Angola in den ADAC Northern Europe Cup.

Ein ganz besonderes Saisonfinale

Insgesamt zählt die Standard-Klasse 2017 ein 21-Fahrer starkes Feld. Doch nicht nur die Piloten der Standard-Kategorie, sondern auch die Fahrer der GP-Klasse bekommen am Ende dieser Saison eine einzigartige Möglichkeit: Mit Unterstützung von Dorna Sports SL, dem Kiefer Racing Team und KTM ermöglicht der ADAC e.V. den beiden talentiertesten Fahrer des ADAC NEC eine Teilnahme an den beiden letzten Runden der FIM Moto3(TM) Junior World Championship 2017.

Nach elf spannenden und hart umkämpften Rennen des ADAC Northern Europe Cup geht die für zwei der vielversprechendsten Fahrer also noch weiter, denn die letzten beiden Rennwochenenden der FIM Moto3(TM) Junior World Championship finden vom 6. bis 8. Oktober im Motorland Aragon und vom 17. bis 19. November auf dem Circuit de Valencia statt. Zuvor stehen für die 28 Fahrer des ADAC NEC ein Training und elf packende Rennen im Rahmen hochkarätiger Rennveranstaltungen in Nord- und Mitteleuropa auf dem Plan.

Der Kalender des ADAC Northern Europe Cup 2017

08. - 11.04. Misano, ITA Training
28. - 30.04.    Assen, NL    World Superbike    
19. - 21.05. Oschersleben Endurance World Championship (2 Rennen)
26. - 28.05.    Donington Park    World Superbike (2 Rennen)
30.06. - 02.07. Sachsenring MotoGP
04. - 06.08. Brünn, CZE MotoGP
08. - 10.09.    Silverstone British Superbike Championship (2 Rennen)
29.09. - 01.10. Assen, NL British Superbike Championship (2 Rennen)

Die Starterliste des ADAC Northern Europe Cup 2017

1 Dirk Geiger GER
3 Toni Erhard GER
6 Jeffrey Buis NED
11 Lotte Uhre DEN
14 Mate Laczko HUN
22 Marie Mende GER
24 Shane Faber GBR
33 Rick Dunnik NED
37 Paul Fröde GER
43 Simon Jespersen DEN
45 Leon Orgis GER
46 Tino Hole DEN
48 Marvin Siebdrath GER
49 Philipp Freitag GER
52 Oliver König CZE
53 Petr Svoboda CZE
54 Lukas Falck DEN
65 Filip Rehacek CZE
66 Dion Otten NED
91 Patrick Eckert GER
95 Luca De Vleeschauwer BEL
7 Tim Georgi GER
13 Maximilian Kofler AUT
17 Ruben Bijman NED
19 Sasha de Vits BEL
23 Nelson Teixeira AGO
41 Jan-Ole Jähnig GER
44 Kevin Orgis GER
61 Ernst Dubbink NED
93 Walid Khan Soppe NED