Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
4 Tage vor
By motogp.com

Saison-Vorbereitung in der Zusammenfassung: Jorge Lorenzo

Die harte Realität – und der unbändige Wille: Lorenzo lernt die Rote Diva zu fahren.

In Valencia beim Test Ende letzten Jahres war für Ducati Team Neuzugang Jorge Lorenzo noch alles glattgegangen und er beeindruckte mit starken Zeiten. Beim Test in Sepang aber realisierte der Spanier, dass er mit den Roten noch einiges an Arbeit vor sich hat. Wo steht Lorenzo nun nach der Saisonvorbereitung?

Sepang

Teamkollege Andrea Dovizioso konzentrierte sich auf die Weiterentwicklung der Ducati Desmosedici, Lorenzos Aufgabe hingegen war es, sich so schnell es geht anzupassen. In Sepang landete der fünffache Weltmeister am erste Tag weit außerhalb der Top Ten und fand die wichtigsten Probleme heraus. Am Ende aber arbeitete er sich bis Tag 3 noch auf Platz elf nach vorn und lag nur zwei Zehntel hinter Dovizioso auf Platz 4.

Phillip Island

Der schwierigste Test für Lorenzo war Phillip Island – in den letzten Jahren immer eine schwierige Strecke für Ducati. Auch wenn er bis auf nur acht Zehntelsekunden an die Bestzeit herankam, eine Zehntel bis auf Dovizioso, beendete das Ducati Team den Test auf den Rängen sieben und acht. Lorenzo hatte sich aber nicht auf eine schnelle Runde, sondern Konstanz und Rhythmus konzentriert. Die beim Test dort gesetzten Ziele wurden erreicht.

Katar

Eine Strecke, die der Ducati schon immer gelegen hat – und "Der beste Tag 1" der Saisonvorbereitung, wie Lorenzo es nannte. Er landete am ersten Tag auf fünf, Teamkollege Dovizioso war schnellster. Am zweiten Tag wurden die Zeiten schneller, aber er rutschte trotzdem auf Platz acht ab. Am dritten Testtag landete der dreifache MotoGP™ Weltmeister auf Platz 4. Zwar bleibt noch Arbeit vor dem ersten Rennen übrig, aber Lorenzo bleibt zuversichtlich.

Wenn Lorenzo in Katar den Saisonauftakt gewinnt, würde er zwei aufeinanderfolgende Siege für zwei unterschiedliche Hersteller holen: Das hat vor ihm nur sein ehemaliger Teamkollege Valentino Rossi (Movistar Yamaha MotoGP) geschafft.