Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
21 Tage vor
By ADAC

ADAC Northern Europe Cup: Der Countdown läuft

Die zweite Saison des ADAC Northern Europe Cup steht in den Startlöchern.

Tags 2017

Die zweite Saison des ADAC Northern Europe Cup steht in den Startlöchern. Nach einem ersten aufregenden Jahr verspricht die Saison 2017 noch mehr Spannung. Ein großes internationales Teilnehmerfeld und ein abwechslungsreicher Kalender sind die besten Voraussetzungen dafür. Dazu kommen attraktive Preise und Förderungen, die den 29 Piloten den Weg zu einer internationalen Karriere ebnen können.

Die 29 Fahrer treten wie schon 2016 in der Standard- und der GP-Klasse gegeneinander an. Unter ihnen der amtierende ADAC NEC Standard-Meister Dirk Geiger (14, GER) und der Champion des ADAC Junior Cup powered by KTM 2016, Mate Laczko (14, HUN), die beide in der Standard-Klasse antreten werden. Dazu kommen weitere Fahrer aus insgesamt neun verschiedenen Ländern: Deutschland, Niederlande, Dänemark, Ungarn, Großbritannien, Tschechische Republik, Belgien, Österreich und Angola.

Saison startet mit einem offiziellen Training

Die Saison 2017 beginnt mit einem Training vom 8. bis 11. April auf dem World Circuit Misano Marco Simoncelli, nahe der italienischen Adriaküste. Auf dem 4,266 Kilometer langen Kurs haben alle Teilnehmer die Chance, erste Runden auf ihren Rennmaschinen für 2017 zu drehen.

Nur wenige Wochen später (28. bis 30. April) starten die Piloten des ADAC NEC im Rahmen der Superbike-Weltmeisterschaft auf dem niederländischen Grand-Prix-Kurs in Assen, bevor sie in die Motorsport Arena Oschersleben weiterreisen, wo vom 19. bis 21. Mai der zweite und der dritte Lauf der Saison stattfinden. Am Wochenende danach (26. bis 28. Mai) geht es für die Fahrer direkt weiter: sie reisen nach Großbritannien, wo sie in Donington Park erneut im Rahmen der World Superbike zu zwei Rennen starten werden.

Eines der absoluten Highlights in einer Saison voller Höhepunkte stellt der Deutschland Grand Prix auf dem Sachsenring vom 30. Juni bis 2. Juli dar. Danach reist der ADAC NEC mit den Stars der MotoGP ins tschechische Brünn (04. bis 06. August), bevor zwei Veranstaltungen mit jeweils zwei Läufen im Rahmen der britischen Superbike Meisterschaft in Silverstone (8. bis 10. September) und Assen (29. September bis 1. Oktober) den Saisonabschluss bilden.

Nach der Saison ist vor der Saison

In Kooperation mit dem MotoGP(TM)-Rechteinhaber Dorna Sports erhalten zwei Talente aus dem ADAC NEC zum Saisonende die Chance auf zwei Wildcard-Einsätze in der FIM Moto3(TM) Junioren-Weltmeisterschaft auf den spanischen Rennstrecken in Aragon und Valencia. Dabei haben die beiden talentiertesten Fahrer des ADAC NEC die Möglichkeit auf konkurrenzfähigen KTM-Motorrädern im erfahrenen Weltmeisterschaftsteam Kiefer Racing anzutreten und ihr Können vor den Augen von Dorna Sports und den WM-Teamchefs unter Beweis zu stellen.

Zur Förderung der Talente winken den Piloten im ADAC NEC neben der einzigartigen Chance in der FIM Moto3(TM) Junioren-Weltmeisterschaft hohe Preisgelder und ein Förderpool in der Standard-Klasse. Dazu steuert Honda als Einheitshersteller der Standard-Klasse 14.800 Euro bei. Intact Battery Power und Liqui Moly beteiligen sich mit 10.000 Euro zur Förderung der besten Piloten. Auch MRA ist 2017 weiterhin Partner des ADAC NEC und trägt zur Förderung der Fahrer bei.

Der Kalender des ADAC Northern Europe Cup 2017

08. - 11.04. Misano, ITA Training
28. - 30.04.    Assen, NL    World Superbike    
19. - 21.05. Oschersleben Endurance World Championship (2 Rennen)
26. - 28.05.    Donington Park    World Superbike (2 Rennen)
30.06. - 02.07. Sachsenring MotoGP
04. - 06.08. Brünn, CZE MotoGP
08. - 10.09.    Silverstone British Superbike Championship (2 Rennen)
29.09. - 01.10. Assen, NL British Superbike Championship (2 Rennen)

Die Startliste des ADAC Northern Europe Cup 2017

1 Dirk Geiger GER
3 Toni Erhard GER
6 Jeffrey Buis NED
11 Lotte Uhre DEN
14 Mate Laczko HUN
22 Marie Mende GER
24 Shane Faber GBR
33 Rick Dunnik NED
37 Paul Fröde GER
43 Simon Jespersen DEN
45 Leon Orgis GER
46 Tino Hole DEN
48 Marvin Siebdrath GER
49 Philipp Freitag GER
52 Oliver König CZE
53 Petr Svoboda CZE
54 Lukas Falck DEN
65 Filip Rehacek CZE
66 Dion Otten NED
91 Patrick Eckert GER
95 Luca De Vleeschauwer BEL
7 Tim Georgi GER
17 Ruben Bijman NED
19 Sasha de Vits BEL
23 Nelson Teixeira AGO
41 Jan-Ole Jähnig GER
44 Kevin Orgis GER
61 Ernst Dubbink NED
93 Walid Khan Soppe NED