Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
17 Tage vor
By motogp.com

Stimmen von der Pressekonferenz zum #ArgentinaGP

Auf der Presskonferenz zum Gran Premio Motul de la República Argentina drehte sich alles um die Grip-Levels auf dem Termas de Rio Hondo.

Maverick Viñales (Movistar Yamaha MotoGP), Andrea Dovizioso (Ducati Team), Valentino Rossi (Movistar Yamaha MotoGP), Marc Marquez (Repsol Honda Team), Aleix Espargaro (Aprilia Racing Team Gresini) und Scott Redding (Octo Pramac Racing) waren die Gäste zur Pressekonferenz zum Gran Premio Motul de la República Argentina auf dem Termas de Rio Hondo Circuit.

Maverick Viñales:
"Hier geht es bei Null los. Wir kennen die Strecke, aber ich bin die Yamaha noch nie hier gefahren. Ich weiß, dass das Motorrad hier gut geht und die Strecke liegt auch meinem Fahrstil – darum hoffe ich, dass wir stark sein können. Ich hoffe, dass es ein normales Wochenende wird und wir ordentlich arbeiten können, um dann 100 Prozent zu geben. Katar war ein ziemlich verrücktes Rennen – und wir hoffen, dass es hier auch Spaß machen wird und wir eine gute Show zeigen können."

Andrea Dovizioso:
"In den letzten zwei Jahren waren wir hier richtig schnell. Wir haben um den Sieg gekämpft und waren nahe dran. Wir sind in Katar gut gestartet, das gibt mir Zuversicht. Wir müssen abwarten und schauen, wie die Bedingungen sein werden – es ist hier schwer, auf das Rennen hin zu arbeiten. Wir müssen es aber versuchen und uns anpassen. Es ist schwer zu sagen, ob der Test in Jerez gut war, denn da waren nur Jorge und ich unterwegs, aber die Zeiten waren ziemlich gut und wir haben etwas Interessantes probieren können. Jetzt wollen wir einfach weiter um das Podest kämpfen."

Valentino Rossi (steht vor seinem 350. GP-Start):
"Das sind sehr viele Rennen und viele Male. Darauf bin ich stolz, aber die Zahl ist auch nicht wichtig – es ist die Qualität und es sind die Zahl der Siege und Podeste. Wir konnten beim ersten Rennwochenende auch das Gefühl verbessern und am Ende war es eine ziemliche Überraschung für uns. Ich mag diese Strecke, das Layout ist interessant und es macht Spaß, hier mit einem MotoGP-Motorrad zu fahren. Jetzt haben wir vielleicht zehn Fahrer und zehn Maschinen, die um das Podest kämpfen und in den Trainings vorn mitmischen können. In Katar hatten wir kein Qualifying, daher wird das hier das erste Mal sein und da will ich in die Top Fünf kommen."

Marc Márquez:
"Wir wussten, dass Katar nicht die beste Strecke von uns ist, aber am Ende war das Ergebnis nicht so schlecht. Wir wissen, dass uns die Piste hier viel besser liegt, als Losail, aber wir müssen von Anfang an arbeiten und vorbereitet sein. Seit ich hier fahre, habe ich mich auf der Strecke wohl gefühlt, aber die Piste verändert sich ab Freitag sehr stark und wird immer besser und besser."

Aleix Espargaró:
"In Katar sind wir mit diesem neuen Projekt großartig in die Saison gestartet. Wir wussten von den Tests, dass wir uns auf die einzelne Runde verbessern müssen, mit einem neuen Reifen können wir nicht richtig konkurrenzfähig sein. Aber wenn der Reifen abbaut, dann sind wir stark. Dieses Jahr sind wir richtig positiv gestartet und so in die Saison zu starten, das gibt allen noch mal einen Schub. Wir müssen noch besser werden, aber es war für das Team und mich fantastisch, so nah dran zu sein."

Scott Redding:
"Die Tests sind nicht wie erwartet gelaufen, aber manchmal ist das eigentlich auch gut so, denn dann arbeitest du umso härter. Das Rennen war dann richtig gut für uns und auch auf eine Runde wäre was drin gewesen Meine größte Verbesserung zum letzten Jahr war, dass ich weniger als zehn Sekunden auf den Sieger verlor und ich will einfach so weiter machen."