Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
12 Tage vor
By motogp.com

Moto2™: Morbidelli mit klaren Sieg zum #ArgentinaGP

Franco Morbidelli gewinnt vor Miguel Oliveira und Thomas Lüthi den Gran Premio Motul de la República Argentina.

Bei leicht bewölktem Himmel und 20 Grad Lufttemperatur bot die Strecke in Termas de Rio Hondo beste Bedingungen für ein spannendes Rennen der Moto2 zum Grand Prix in Argentinien, dennoch war dieses Rennen geprägt von Stürzen.

Support for this video player will be discontinued soon.

#ArgentinaGP: Moto2™ Rennen

Nachdem sich Franco Morbidelli (Estrella Galicia 0,0) den Holeshot im Rennen holte, behielt er nahezu ausnahmslos die Position der Spitze und setzte sich relativ schnell vom Rest des Feldes ab. Mit einer Zeit schnellsten Rundenzeit von 1:43,634, sicherte sich der Italiener am Ende den Sieg zum Gran Premio Motul de la República Argentina. Nachdem sich der Portugiese Miguel Oliveira (Red Bull KTM Ajo) zum gestrigen Qualifying die Pole-Position geholt hatte, fuhr er im heutigen Rennen durch eine konstante Leistung bis zur letzten Runde auf Position drei, erreicht jedoch, begünstigt durch einen Sturz von dem bis dahin Zweitplatzierten Alex Marquez, den zweiten Podestplatz. Der Schweizer Thomas Lüthi (CarXpert Interwetten) komplettiert die Speerspitze mit einem erfolgreichen dritten Platz.

Lorenzo Baldassarri (Forward Racing Team), erreichte auf seiner Kalex den vierten Platz, vor Tech3 Racing Fahrer Xavi Vierge, der somit die Top fünf abschloss.

Simone Corsi (Speed Up Racing) duellierte sich nahezu das gesamte Rennen mit Sandro Cortese (Dynavolt Intact GP) um den sechsten Platz, gewann ihn schließlich, während Cortese auf dem achten Rang, hinter Francesco Bagnaia (Sky Racing Team VR46), landet.

Brad Binder (Red Bull KTM Ajo) fuhr auf Platz neun noch vor Hafizh Syahrin (Petronas Raceline Malaysia), der schließlich die besten Zehn komplettierte.

Der deutsche Marcel Schrötter (Dynavolt Intact GP), verpasste nur knapp die Top Ten und fuhr einen elften Rang ein. Der Schweizer Dominique Aegerter (Kiefer Racing) wurde 14.

Der gestürzte Alex Marquez sah das Ziel am Ende noch als 21. – statt dem Podest gab es für ihn keine WM-Punkte.

Support for this video player will be discontinued soon.

Alex Marquez' spektakulärer Sturz

Empfehlungen