Ticket-Kauf
VideoPass-Kauf
News
1 Tag vor
By motogp.com

Bleibt Márquez der unangefochtene US-King?

Der amtierende Weltmeister Marc Márquez ist auf dem Circuit of the Americas noch ungeschlagen.

Nach dem #ArgentinaGP, geht die Reise für die Paddocks weiter in den Norden der USA, auf den Circuit of the Americas in Austin, Texas. Einer der schönsten Austragungsorte, auf einer der am besten gebauten Rennstrecken der Welt. COTA ist einzigartig, nicht nur aufgrund der Location, sondern auch wegen des besonderen Layouts, gehört sie zur Geschichte der MotoGP als fester Bestandteil dazu. COTA hatte bislang immer einen Star-Performer, er ist jede Saison dabei und feierte hier schonen einen Sieg- Marc Márquez (Repsol Honda Team).

Support for this video player will be discontinued soon.

Catch me if you can: Ab zum #AmericasGP

In diesem Jahr, hat sich das Feld bislang stark gemischt. Nach einem schwierigen Wochenende aufgrund des Wetters in Katar, war es schließlich Maverick Vinales (Movistar Yamaha MotoGP), der sein Versprechen aus den Vorsaisontrainings einhielt und eine starke Performance ablieferte. Nachdem Márquez in Argentinien stürzte, gelang dem Yamaha Piloten erneut die Fahrt zum Sieg. Es geht um Punkte und der Druck für den Fahrer aus Cervera ist sehr groß endlich zurückzuschlagen, da könnte es keine bessere Strecke als diese geben. Für Vinales bedeutet dies wiederum, dass ein weiterer Sieg auch weitere 25 Punkte für ihn bedeuten können.

Support for this video player will be discontinued soon.

#AmericasGP: Technik-Vorschau

Im vergangenen Jahr, war es schließlich die Nummer 93, die als erstes die Ziellinie überfuhr. Mit der Hand voller Asse und einer großen Beständigkeit holte sich Márquez die Krone zurück- 75% der Rennen, die er fuhr, gelang ihm genau dies. Nun ist Vinales der Mann mit dem Pokerface und seine Zeiten auf der Strecke, lassen uns noch nicht erblicken, wie das Ganze weitergehen wird.

Ein Sieg in der Moto3 auf dem Weg zum Titel, leitete schließlich seinen ersten Moto2 Sieg als Rookie im darauffolgenden Jahr ein. 2014 fuhr Vinales seine erste Top Ten Platzierung in der MotoGP ein, damals noch als Rookie. Im letzten Jahr gelang ihm bereits ein Platz unter den besten Vieren im Feld, wir werden sehen, was uns am kommenden Wochenende erwartet, wenn er gegen Márquez antritt.

Hinter dem amtierenden Champion, fährt der Mann mit der besten vorangegangenen Form-Dani Pedrosa, mit einem zweiten Platz 2013 und 2014. 2015 konnte Pedrosa aufgrund einer Verletzung nicht am Rennen teilnehmen, kämpfte aber im letzten Jahr mit um das Podium, bevor er schließlich aufgrund eines Sturzes ausschied. Ebenso lief es auch für Valentino Rossi, der am Wochenende abermals als Wildcard starten könnte. Auch wenn der Italiener im Training und Tests einige Probleme hatte, gelangen ihm zwei von zwei Podien, das heißt, auch wenn „The Doctor“ im vergangenen Jahr auf dem COTA einen Fehler machte, er in diesem Jahr auch als Favorit für das Treppchen an den Start gehen wird. Mit ein bisschen mehr Glück als im Vorjahr, kann die Nummer 46 dieses Jahr sein Können erneut unter Beweis stellen.

Das Ducati Team rund um Andrea Dovizioso und Jorge Lorenzo, hofft in Texas ebenso auf mehr Glück, nachdem „DesmoDovi” zum #ArgentinaGP nach einem Crash mit Aleix Espargaró (Aprilia Racing Team Gresini) ausschied und 2016 durch einen Sturz von Pedrosa auf dem COTA ebenso zu Boden ging. Der Schlüssel für Dovizioso wird ein solides Rennen ohne großes Drama sein, was ebenso für Teamkollegen Jorge Lorenzo gilt. Dieser hat nach einem Ausfall in Katar und dem Sturz in Argentinien nun in Texas die Chance, seine solide Form für ein mögliches Podium zu nutzen.

Andrea Iannone (Team Suzuki Ecstar) muss die dritte Runde ebenso nutzen, um den Crash in Katar, den Zusammenstoß mit Lorenzo und die Strafe für einen Frühstart zum letzten Grand Prix auszumerzen. Rookie Teamkollege Alex Rins erlitt zu einem Motocross Training eine Sprungbeinfraktur und muss sich noch immer von dieser erholen. Mit dieser Verletzung wird es schwer für ihn werden, sich der starken Konkurrenz der beiden Monster Yamaha Tech3 Piloten Johann Zarco und Jonas Folger zu stellen

Zarco, der zu seinem ersten Rennen in Katar das Feld zunächst anführte, zeigte auch in Argentinien als amtierender Moto2 Champion starke Duelle mit den Besten der Besten. Dass er als Teil der Top fünf die Ziellinie überquerte, spornt den Franzosen umso mehr für den COTA an. Ebenso sein Teamkollege, der in Argentinien nur einen Platz hinter ihm fuhr.

Mit so unglaublich guten Performances, könnte jeder als Sieger am Ende auf dem Podest stehen. Aleix Espargaró war spitze in Katar, Scott Redding (OCTO Pramac Racing) ist Vierter der Meisterschaft, Jack Miller (EG 0,0 Marc VDS) fuhr unter die Top Ten, Alvaro Bautista (Pull&Bear Aspar Team) arbeitete sich in Argentinien vor auf Platz vier, das Red Bull KTM Factory Racing Team mit Pol Espargaro und Bradley Smith, sammelten ihre ersten Punkte zum letzten Grand Prix. Das könnte wirklich schwierig werden für das österreichische Team, doch neue Strecke, neues Glück.

Wenn die MotoGP in Austin, Texas einrollt, ist es Marc Márquez Mission die Stadt in Rot zu halten.

Das Ganze beginnt am Freitag 9:55 Uhr Ortszeit mit dem ersten freien Training, bevor das Rennen am Sonntag um 14:00 Uhr startet.